Lars Harms des SSW posiert schräg, lachend für die Kamera. Pressemitteilung 08.07.2015, 17:13

Ein Erfolg – nicht nur für die Fahrgäste

Zum Ergebnis der europaweiten Ausschreibung des Personenverkehrs an der Westküste, dem „Netz West“, erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Mit einem nicht nur wirtschaftlicheren Angebot, sondern auch besserem Service wird der künftige Betreiber die knapp 240 km lange Strecke zwischen Hamburg-Altona und Westerland bedienen. 

Dies ist nicht nur ein großer Erfolg für die Fahrgäste, sondern auch für das Personal auf der Strecke, das dank unseres rot-grün-blauen Tariftreuegesetzes vollständig übernommen wird. Somit wird deutlich, dass CDU und FDP, die das Tariftreuegesetz abgelehnt haben und immer noch ablehnen, sehenden Auges bei einer solchen Vergabe Menschen in die Arbeitslosigkeit geschickt hätten.

Als SSW-Politiker und gebürtiger Friese freut mich natürlich auch besonders, dass die von uns angeregten Durchsagen in friesischer Sprache als Kriterium in das Ausschreibungsverfahren aufgenommen wurde und somit künftig stattfinden werden. 

Wie schon bei der gestern im Koalitionsausschuss beschlossenen deutsch-friesischen Beschilderung wird auch hier deutlich: Die landespolitische Anerkennung und Förderung der sprachlichen Vielfalt im Land spiegelt sich für uns nicht nur in den Worten, sondern auch in den Taten wieder. 

Pressekontakt

Für Fragen steht Ihnen der gemeinsame Pressesprecher des Landesverbands und der Landtagsfraktion zur Verfügung.

SSW-Pressesprecher Per Dittrich

Der Pressekontakt des SSW Per Dittrich im Portrait.
Landeshaus, Kiel
Tel. 0431 9881383
Mobil:
01520 1612276
Düsternbrooker Weg 70
D-24105 Kiel
Download von Pressebildern auf ssw.de