Pressemitteilung 07.02.2014, 09:59

Lösung an der Heinrichstraße hat sich bewährt - SSW beantragt Baubeginn

Der SSW beantragt auf der nächsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung (SUPA) am 18.02.2014, die Übergangslösung an der unteren Heinrichstraße bautechnisch zu ertüchtigen. SSW-Ratsherr Glenn Dierking: „ Wir haben eine gefährliche Situation entschärft, indem wir die Straße zugunsten des Fußgängerwegs verkleinert haben. Wer heute von der Stadt unter der Eisenbahn zum Hafermarkt zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann das bequem tun, ohne die Straßenseite zu wechseln. Die pragmatische Lösung hat sich seit dem Sommer bewährt und wird gut angenommen. Darum sollten wir jetzt fest installierte Führungselemente errichten.“ 

Die Beschlüsse, welche einen baulichen Eingriff in die Brücke erforderlich machten, werden somit aufgehoben. Dierking: „Das ist gut so, weil wir Geld sparen, ohne am Komfort zu sparen. Im Wirtschaftsplan sind bislang für "Tunnel und Umbau untere Heinrichstrasse" Gesamtkosten von 750.000 Euro aufgeführt, von denen Flensburg fast eine halbe Million aufbringen müsste. Die dauerhafte Veränderung des Straßenverlaufs wird dagegen schätzungsweise nicht einmal für ein Fünftel der Summe zu haben sein.“ 

Der SSW hofft auf einen schnellen Beschluss, so dass in ansehbarer Zeit die entsprechenden Baumaßnahmen begonnen werden können. 



Pressekontakt

Für Fragen steht Ihnen der gemeinsame Pressesprecher des Landesverbands und der Landtagsfraktion zur Verfügung.

SSW-Pressesprecher Per Dittrich

Der Pressekontakt des SSW Per Dittrich im Portrait.
Landeshaus, Kiel
Tel. 0431 9881383
Mobil:
01520 1612276
Düsternbrooker Weg 70
D-24105 Kiel
Download von Pressebildern auf ssw.de