Pressemeddelelse · Jette Waldinger-Thiering · 05.02.2021 Frauenhäuser im Norden: Es kann nicht schnell genug gehen

Zur Situation der Frauenhäuser im Norden des Landes erklärt die frauen- und familienpolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

Schleswig-Flensburg und Nordfriesland sind weiterhin weiße Flecken auf der Landkarte, wenn es um die Hilfe und Unterstützung für von Gewalt betroffenen Frauen geht.

Der SSW kämpft seit Jahren für die Errichtung von Frauenhäusern in den beiden Nordkreisen und hat hierzu auch auf Kreisebene konkrete Initiativen eingebracht. Heute stehen beide Kreistage geschlossen hinter dieser Forderung.

Was vor Ort also längst klar ist, wurde nun auch nochmal durch eine vom Gleichstellungsministerium in Auftrag gegebene Bedarfsanalyse bestätigt. Demnach fehlen in den beiden Nordkreisen mindestens 16 Frauenhausplätze. 

Die Fakten liegen auf dem Tisch. Jetzt kommt es darauf an, dass sich die Landesregierung endlich einen Ruck gibt und entsprechende Fördermittel bereit stellt, damit von Gewalt betroffenen Frauen in Nordfriesland und Schleswig-Flensburg zügig geholfen werden kann.

Denn gerade in Pandemiezeiten, im Schatten des Lockdowns, sind viele Frauen und Kinder einem leidvollen Leben mit psychischem Terror und Gewalt ausgesetzt. Wir schulden diesen Menschen einen Ausweg, einen Neuanfang in geschützter Umgebung, mit all der Hilfe und Unterstützung, die sie benötigen. Und es kann nicht schnell genug gehen.

Weitere Artikel

Tale · Jette Waldinger-Thiering · 26.03.2021 Personelle Engpässe kreativ abmildern

„Schule soll ein Ort des Diskutierens, des Streits, des Zusammenfindens und des Aushandelns bleiben.“

Weiterlesen

Tale · Jette Waldinger-Thiering · 26.03.2021 Der SSW fordert ein elternunabhängiges Bafög nach dänischem Vorbild

„So lange es kein elternunabhängiges Bafög gibt, ist jede Initiative angebracht, unseren Schülerinnen und Schülern die Aufnahme eines Studiums zu ermöglichen. “

Weiterlesen

Tale · Jette Waldinger-Thiering · 26.03.2021 Wir werden weiter für die Minority SafePack Initiative kämpfen

„Der Umgang der Europäischen Kommission mit der MSPI hat allen Minderheiten sowie dem Demokratieverständnis in der EU einen Schlag ins Gesicht versetzt. Wir bleiben hartnäckig dran, auf dass die MSPI letztlich doch noch umgesetzt wird!“

Weiterlesen