Pressemeddelelse · Lars Harms · 09.12.2021 Endlich Planungssicherheit für das Nordfriisk Teooter

Bisher musste "Et Nordfriisk Teooter" mit oft unstetig ausgezahlten Projektmitteln auskommen. Dank einer erfolgreichen Initiative des SSW erhält es künftig eine dauerhafte Landesförderung.

Der Verein "Et Nordfriisk Teooter" ist aus der schleswig-holsteinischen Theaterlandschaft nicht mehr wegzudenken. Das professionelle Theaterangebot in friesischer Sprache erfreut sich stetig steigender Beliebtheit über die Grenzen der friesischen Volksgruppe hinweg. 
"Deutlich wenig war es bisher um die Finanzierung bestellt", weiß Lars Harms, Vorsitzender des SSW im Landtag. Denn trotz ganzjähriger Beschäftigung der MitarbeiterInnen fußte die Finanzierung des Theaterbetriebs bisher aussließlich auf Projektmittel. Mittel, die zudem nicht selten erst in der zweiten Jahreshälfte beim Empfänger ankamen. 
"Diesen unsicheren Zustand wollten wir beenden", erklärt Harms seinen Antrag auf dauerhafte Förderung durch Landesmittel. Mit Erfolg. Denn dieser wurde heute einstimmig im Finanzausschuss des Landtags  beschlossen. 
Damit erhält "Et Nordfriisk Teooter" künftig einen Landeszusschuss von 40.000 Euro jährlich und damit endlich auch Planungssicherheit. 
"Das sind großartige Neuigkeiten für das Theater und die friesische Volksgruppe", freut sich der Vorsitzende des SSW im Landtag.  

Weitere Artikel

Pressemeddelelse · Lars Harms · 12.05.2022 Lars Harms übernimmt Vorsitz der SSW-Fraktion

Die SSW-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag hat heute im Kieler Landeshaus Lars Harms zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Die Abstimmung für den 57-Jährigen Abgeordneten aus Husum fiel einstimmig aus.

Weiterlesen

Pressemeddelelse · Lars Harms · 29.04.2022 Friesischunterricht konsequent ausbauen

Zum offenen Brief friesischer Organisationen an Bildungsministerin Prien zur Situation es Friesischunterrichts erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Tale · Lars Harms · 28.04.2022 Erneuerbare Energien: Nach fünf Jahren Stillstand keinesfalls Kurs halten

„Aufgrund der Wahlversprechen von CDU und FDP, in Bezug auf die Abstandsreglungen, wurde nach der Wahl seinerzeit alles auf Null gesetzt. Der Stillstand des Ausbaus wurde damit billigend in Kauf genommen. Auf der einen Seite sollten größere Abstände geschaffen werden und auf der anderen Seite sollten die Klimaziele erreicht werden. Auf der Bremse stehen und sein Ziel erreichen wollen, beides geht nicht.“

Weiterlesen