Pressemeddelelse · 30.06.2014 Herzlichen Glückwunsch, Flensburg

Zur heutigen Ausrufung der Europa-Universität Flensburg erklärt die hochschulpolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

Mit der Ausrufung zur Europa-Universität Flensburg hat sich die Flensburger Hochschule auf die Fahnen geschrieben, Europa mit Leben zu erfüllen und noch weiter zusammen wachsen zu lassen.

Und keine Region könnte hierfür prädestinierter sein als Südschleswig, wo sich das grenzüberschreitende Verhältnis 150 Jahre nach der Schlacht um Düppel von einem Gegeneinander zum Miteinander und unlängst zum Füreinander entwickelt hat. Keine Hochschule könnte hierfür geeigneter sein als die Flensburger Universität, die sich mit ihrer vielfältigen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit längst einen exzellenten Ruf über EU-Grenzen hinaus erworben hat. 

Besonders freut mich, dass neben der Mehrsprachigkeit, neuer Initiativen Richtung Dänemark, Doppelabschlüssen und der Einrichtung von Europa-Professuren auch der Minderheiten-Aspekt an der Hochschule noch weiter vertieft werden soll. Mit der neuen Professur für Minderheitenforschung, Minderheitenpädagogik und Friesisch sowie des neuen Masterstudiengangs „Minderheiten und Vielfalt in Europa“ setzt die Uni auch in diesem Bereich einen neuen Meilenstein für Sprache, Kultur und Bildung.

Die Europa-Universität geht mit dem Anspruch ans Werk, den kommenden Lehrerinnen und Lehrern das Rüstzeug zu geben, Europa besser zu verstehen und zu leben – und diese Saat in die Schulen zu tragen, für ein Europa der Menschen, dass für Frieden, für Toleranz und für Freiheit steht. 

Das verdient nicht nur Anerkennung, sondern auch Unterstützung. Dessen konnte sich die Flensburger Uni beim SSW stets sicher sein. Das gilt selbstverständlich auch für die Zukunft. 

Herzlichen Glückwunsch, Flensburg. 

Weitere Artikel

Pressemeddelelse · 30.09.2022 Seidler fordert regionale Lösung für Grenzverbindung auf der Schiene

"Da von Bundesseite hier keine Unterstützung zu erwarten ist, muss dies ein Weckruf an die Landesregierung Schleswig-Holstein. Landesverkehrsminister Madsen muss ,in die Puschen kommen' und alle Beteiligten beiderseits der Grenze an einen Tisch holen!" fordert der Bundestagsabgeordnete.

Weiterlesen

Tale · Christian Dirschauer · 30.09.2022 Die Tafeln im Land noch deutlich stärker unterstützen

„Unterstützung für die Tafeln ja – aber dann gerne auch konkret!“ 

Weiterlesen

Tale · Christian Dirschauer · 30.09.2022 Kontrollinstrumente in Schlachtereien verbessern

„Das, was in Flintbek geschehen ist, ist ein Verstoß gegen das Tierschutzrecht. Doch wie bei den meisten rechtlichen Verstößen, geschieht so etwas nicht in aller Öffentlichkeit sondern im Verborgenen. Wie also hätte das Kreisveterinäramt hiervon Kenntnis erlangen sollen, wenn nicht durch heimliche Aufnahmen.“

Weiterlesen