Pressemeddelelse · 26.10.2020 Land soll den Aufbau von Frauenmilchbanken fördern

Der SSW hat die Landesregierung jetzt aufgefordert, den Aufbau von Frauenmilchbanken in Perinatalzentren zu fördern. Hierzu erklärt der gesundheitspolitische Sprecher des SSW im Landtag, Christian Dirschauer:

Muttermilch ist nicht nur die perfekte Ernährung für Neugeborene, sondern dient auch dem Aufbau eines Selbstschutzes gegen Allergien, Infektionen und Krankheiten.
Doch nicht jede Mutter hat das Glück, ihr Kind selbst stillen zu können. Gerade bei Frühchen reicht die eigenproduzierte Muttermilch oft nicht aus. Hier können Frauenmilchbanken wertvolle Hilfe leisten. Dort können Frauen überschüssige Milch spenden und damit Gutes tun. Für die Babys ist es nicht nur deutlich gesünder und gehaltvoller als synthetische Produkte, sondern auch sehr sicher. Denn die Milchspenden werden wie bei Blutspenden auf übertragbare Krankheiten untersucht.
Allein: Im echten Norden sucht man Frauenmilchbanken bisher vergebens. Während andere Bundesländer sich bereits auf den Weg gemacht haben, Muttermilchbanken in Perinatalzentren zu etablieren, existiert in Schleswig-Holstein bis heute keine einzige. Das müssen wir endlich ändern. Deshalb haben wir vom SSW die Landesregierung aufgefordert, ein Förderpaket zur Ansiedelung von Muttermilchbanken an Level 1-Perinatalzentren auf den Weg zu bringen. Ich hoffe und setze darauf, dass auch Jamaika die Wichtigkeit des Anliegens erkennt und bereit ist diesen Weg gemeinsam mit uns zu gehen.
 

Weitere Artikel

Tale · Lars Harms · 24.09.2021 Die Menschenfeindlichkeit der AfD

„Wenn es um die eigentlichen Werte der christlichen Botschaft gilt, dann ist die AfD raus.“

Weiterlesen

Tale · Lars Harms · 24.09.2021 E-Sport ist wieder nicht dabei

„Der E-Sport wird mal wieder außenvor gelassen und mit keiner Silbe im Gesetz erwähnt.“

Weiterlesen

Tale · Lars Harms · 24.09.2021 Ein Signal für mehr Steuergerechtigkeit

„Die Einigung über die Reform ist sicherlich ein richtiger und wichtiger Schritt in Richtung zu mehr Steuergerechtigkeit, aber es muss auch etwas in Deutschland hängen bleiben.“

Weiterlesen