Pressemeddelelse · 16.01.2014 Niebüll soll Geburtshilfe für Sylt übernehmen

Zur Zukunft der Geburtshilfe für die Insel Sylt erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms aus Husum:

 

 

 

 

 

Eine Fortsetzung der Geburtshilfe auf Sylt ist, zumindest unter derzeitigen Bedingungen, nicht verantwortbar. 

 

Deshalb muss es jetzt darum gehen, zumindest die zweitbeste Lösung zu erreichen: Der SSW setzt sich für die Einrichtung eines Boarding-Hauses am Klinikum Nordfriesland in Niebüll ein.

 

Auf diese Weise könnten wir auch künftig eine annähernd wohnortnahe Geburtshilfe für die Sylterinnen gewährleisten und zugleich ein regionales Krankenhaus in Nordfriesland stärken.

 

Hierzu sollen zeitnah Gespräche mit dem Kreis Nordfriesland aufgenommen werden. 

Weitere Artikel

Tale · Lars Harms · 24.09.2021 Die Menschenfeindlichkeit der AfD

„Wenn es um die eigentlichen Werte der christlichen Botschaft gilt, dann ist die AfD raus.“

Weiterlesen

Tale · Lars Harms · 24.09.2021 E-Sport ist wieder nicht dabei

„Der E-Sport wird mal wieder außenvor gelassen und mit keiner Silbe im Gesetz erwähnt.“

Weiterlesen

Tale · Lars Harms · 24.09.2021 Ein Signal für mehr Steuergerechtigkeit

„Die Einigung über die Reform ist sicherlich ein richtiger und wichtiger Schritt in Richtung zu mehr Steuergerechtigkeit, aber es muss auch etwas in Deutschland hängen bleiben.“

Weiterlesen