Präsemadiiling · 28.02.2014 Jette Waldinger-Thiering: Kulturlandschaft ist nicht in Stein gemeißelt

Unsere Kulturlandschaft in Schleswig-Holstein ist alles andere als selbstverständlich! Und sie ist, wie wir gestern aus Schleswig erfahren mussten, auch nicht in Stein gemeißelt. Doch wir müssen jetzt nach vorne sehen. Denn nur durch konstruktive Kritik kann der Kulturbereich in Schleswig-Holstein sich weiterentwickeln. Ich freue mich, dass so viele Akteure aus völlig unterschiedlichen Bereichen an diesem Kulturplenum mitgewirkt haben und man nun ein gemeinsames Konzept erarbeitet. Ein kritik- und zukunftsfähiges Konzept, das die Kulturlandschaft in unserem Land stärkt. Was wir jetzt brauchen ist ein gemeinsames Ziel, ein gemeinsamer Wille und jede Menge Durchhaltevermögen. Ministerin Spoorendonk hat Entschlossenheit gezeigt und wird mit dem Kulturdialog den Kulturbetrieb in Schleswig-Holstein moderner gestalten. Etwas Vergleichbares hat es in den letzten Jahren nicht gegeben. Wir haben nun einen echten Meilenstein gesetzt. Ich fordere alle Interessierten auf, sich mit uns auf diesen neuen Weg zu machen. 

 


 

 

Weitere Artikel

Rääde · Jette Waldinger-Thiering · 21.02.2020 Inklusion an Schulen mit Geduld und Ehrgeiz weiterentwickeln

Wir wollen nicht nur den Anteil der inklusiv beschulten Kinder erhöhen, sondern die Inklusion vor allem auch qualitativ weiterentwickeln. Und weil wir wissen, dass es dabei nicht zuletzt um Ressourcen geht, sind wir natürlich immer bereit, weitere Aufstockungen mitzutragen.

Weiterlesen

Rääde · Flemming Meyer · 21.02.2020 Transparenz und Akzeptanz in in Sachen Nitrateintrag schaffen

Das was wir jetzt erleben, ist ein Gezerre um eine Düngeverordnung, das auf Misstrauen und Existenzangst zurück zu führen ist. Damit ist niemandem geholfen. Sowohl im Messverfahren wie auch im -Umfang muss es Verbesserung geben. Nichts destotrotz sehen wir auch die Landwirtschaft in der Verantwortung zur Verbesserung beizutragen.

Weiterlesen

Rääde · Lars Harms · 21.02.2020 Wir brauchen Wertschöpfung in der Region

Diese Beteiligungsmöglichkeiten müssen nicht nur für Leute offen sein, die 10.000 Euro anlegen wollen, sondern auch für die, die nur 50 oder 100 Euro überhaben.

Weiterlesen