Pressemitteilung · 08.04.2014 So geht Haushalt

Zu den heute vorgestellten Haushaltseckwerten 2015 erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:  

 


 

Haushaltskonsolidierung und Zukunftsinvestitionen insbesondere in die Bildung werden auch in den folgenden Jahren das erfolgreiche Markenzeichen der rot-grün-blauen Koalition sein.

 

Hierfür haben Finanzministerin Monika Heinold und ihre fleißigen Mitarbeiter auch diesmal wieder ganze Arbeit geleistet: Die Neuverschuldung und das strukturelle Defizit werden weiter gesenkt, der Abstand zur Schuldenbremse wächst, und es ist ein guter Sicherheitspuffer vorhanden, um auch unerwartete Entwicklungen berücksichtigen zu können. So geht Haushalt! 

 

Doch wir wären nicht die Küstenkoalition, wenn wir nicht zugleich intelligent in die Zukunft des Landes investieren würden. Und das sind vor allem unsere Kinder. 

 

So wenden wir auch 2015 erhebliche Mittel vor allem für den Bereich der Bildung auf: 13,2 Mio. Euro für die Schulsozialarbeit, zusätzliche 16,25 Mio. Euro für den U3-Ausbau und 3,1 Mio. Euro für die Forschung. Hinzu kommen Investitionen in Brandschutz, Verkehrsinfrastruktur, Energieinnovation  und Küstensicherung. 

 


Weitere Artikel

Pressemitteilung · Lars Harms · 29.11.2021 Fehmarnbeltquerung: Der Bund hat noch ein Versprechen einzulösen!

Zum heutigen ersten Spatenstich für die Hinterlandanbindung der Fehmarnbeltquerung erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen
Jette Waldinger-Thiering

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 26.11.2021 Wir müssen die politische Bildung auch in der Schule stärken

„Mit einem wahnsinnig guten Gespür für wichtige Themen und aktuelle Entwicklungen bieten Sie unseren jungen Leuten tolle und spannende Formate.“

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 26.11.2021 Ein positives Signal für die Mehrsprachigkeit und Vielfalt in unserem Land

„Alles in allem gibt es eine Vielzahl von politischen Maßnahmen, die das Plattdeutsche angemessen schützen und fördern. Die Ausgangslage ist also gut. Sich allein darauf auszuruhen, wäre aber der falsche Ansatz.“

Weiterlesen