Pressemeddelelse · 06.09.2006 Amtsgericht Kappeln: CDU und SPD nicht kompromissbereit

Der Innen- und Rechtsausschuss des Landtages hat heute beschlossen, dass das Amtsgericht Kappeln geschlossen wird. Ein Antrag von FDP und SSW, den kleinen Standort im Rahmen der Gerichtsstrukturreform zu erhalten, wurde von CDU und SPD geschlossen abgelehnt.

 „CDU und SPD sind in dieser Frage leider überhaupt nicht kompromissbereit gewesen“, moniert die Vorsitzende des SSW im Landtag, Anke Spoorendonk.
„Die große Koalition zieht ihre Gerichtsstrukturreform durch, ohne die Argumente eines kleinen Standorts wie Kappeln ernst zu nehmen. Dabei bestätigt selbst die Landesregierung dem Amtsgericht Kappeln gute Arbeit. Leidtragende sind die Bürgerinnen und Bürger in der Region Kappeln, die jetzt selbst für kleine juristische Geschäfte weite Wege in Kauf nehmen müssen, obwohl der öffentliche Nahverkehr in dieser Gegend nicht optimal ist. Mit einem bürgernahen Staat hat diese Entscheidung nicht zu tun.“
 

Weitere Artikel

Tale · Christian Dirschauer · 28.10.2020 Eine Endlagersuche muss auf wissenschaftlichen Untersuchungen und Grundlagen basieren

Wenn Söder bereits im Vorfeld ankündigt, das Untersuchungsverfahren nicht zu akzeptieren, sollte Bayern den Zuschlag bekommen ist das keine vertrauensbildende Aussage bei einem politisch hochbrisanten Thema. Ein solches Trumpsches Verhalten ist destruktiv, es schürt Misstrauen und untergräbt den bundesweiten Prozess.

Weiterlesen

Tale · Christian Dirschauer · 28.10.2020 Europa muss Corona im solidarischen Verbund bekämpfen

„Nur gemeinsam kommen wir voran. Wenn wir gemeinsam gute Lösungen auf den Weg bringen, können wir die Pandemie besiegen“

Weiterlesen

Pressemeddelelse · Lars Harms · 28.10.2020 Covid-19: SSW-Abgeordnete negativ getestet

Trotz negativer Schnelltests haben die drei Landtagspolitiker des SSW jetzt angekündigt, sich bis Dienstag in freiwillige Quarantäne zu begeben.

Weiterlesen