Pressemitteilung · 14.09.2006 Aus für Kiel-München: Womit soll Austermann noch spielen?

Zum heute bekannt gewordenen Aus für die Fluglinie Kiel-München erklärt der verkehrspolitische Sprecher des SSW im Landtag, Lars Harms:

 „Das Ende dieser hoch subventionierten Fluglinie zeigt einmal mehr, wie irrsinnig es gewesen wäre, den Flughafen Kiel-Holtenau mit Landesmitteln auszubauen. Die Passagiergrundlage stimmt einfach nicht. Wenn der Wirtschaftsminister dieses auch vorher eingesehen hätte, dann hätten wir jetzt nicht die Fördergelder für diese Fluglinie in den Sand gesetzt.

Langsam kann man schon Mitleid mit Austermann bekommen, dem die Wirklichkeit eine Sandburg nach der anderen fortweht. Erst beerdigt die Bundeskanzlerin die Fehmarnbeltquerung und dann will niemand von Kiel nach München fliegen. Womit soll der Junge noch spielen?“


  

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Christian Dirschauer · 23.09.2020 Albrechts Basta-Politik gefährdet die Energiewende

Zur heutigen Meldung in den Kieler Nachrichten, wonach Umweltminister Albrecht jetzt Kommunen gegen ihren Willen zwingen will, freigemessenen Bauschutt aus dem AKW Brunsbüttel aufzunehmen, erklärt der umweltpolitische Sprecher des SSW im Landtag, Christian Dirschauer:

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 23.09.2020 Wir schaffen noch mehr

Mir kann niemand erzählen, dass die Europäische Union diese Menschen nicht aufnehmen kann.

Weiterlesen

Rede · Christian Dirschauer · 23.09.2020 Es ist keine Alternative die Kraftwerke gegeneinander auszubooten

Es geht uns nicht darum, das eine Kraftwerk gegen das Andere auszuspielen. Wir sind hier nicht auf dem Basar. Wenn Vattenfall Moorburg nicht mehr halten will, kann es nicht bedeuten, dass Wedel dafür länger am Netz bleibt.

Weiterlesen