Pressemitteilung · 04.11.1999 Für selbständigen und unabhängigen Verbraucherschutz

Anlässlich der heutigen Jubiläumsveranstaltung der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein e.V. sagte die Vorsitzende des SSW, Anke Spoorendonk:

"Ich gratuliere der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein und bedanke mich für die engagierte und unabhängige Aufklärungs- und Informationsarbeit, die seit nunmehr 40 Jahren geleistet wurde. Auch in der heutigen Zeit, in der viele Bereiche im alltäglichen Leben immer komplizierter erscheinen, ist es wichtig, dass Bürgerinnen und Bürger weiterhin eine Anlaufstelle für Verbraucherfragen haben werden.

Der SSW setzt sich dafür ein, dass die Verbraucherzentrale in Schleswig-Holstein auch künftig selbständig und unabhängig arbeiten kann. Denn die vom Land vorgesehene finanzielle Kürzung bei der Verbraucherzentrale würden nicht nur die Beratungsstellen - die heute teilweise schon am Rand des Möglichen arbeiten - sondern besonders die Schwächeren in unserer Gesellschaft treffen. Viele Ratsuchende sind auf die Hilfe und die Unterstützung durch die Beratungsstellen angewiesen. Der SSW setzt sich dafür ein, dass wir nicht zu einer zwei Klassengesellschaft werden, nämlich aus einer informierten und einer nicht informierten Bevölkerung," so Anke Spoorendonk.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Christian Dirschauer · 13.04.2021 Endlich Licht am Ende des Tunnels

Zur bundesweiten Notbremse, schleswig-holsteinischen Modellprojekten und dem Entwurf der dänischen Regierung für Einreiselockerungen erklärt der sozial- und wirtschaftspolitische Sprecher des SSW im Landtag, Christian Dirschauer:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Christian Dirschauer · 08.04.2021 Die Gastronomie hat lange auf diese Perspektive gewartet

Zur Öffnung der Außengastronomie in Schleswig-Holstein ab Montag den 12. April erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher des SSW, Christian Dirschauer:

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 26.03.2021 Wir brauchen gerechte Ausgleichszahlungen in allen Bereichen

„Fairness sollte nicht nur auf dem Spielfeld gelebt werden, sondern eben auch von Seiten des Staates.“

Weiterlesen