Pressemitteilung · Lars Harms · 09.05.2018 Goldene Zeiten für die Sportförderung – wir sind dabei!

Zur Pressemitteilung des Abgeordneten Rasmus Andresen, Bündnis 90/Die Grünen, zur Förderung des Holstein-Stadions (Nr. 189.18.) erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

„Wenn das Land erneut Mittel für den Profifußball zur Verfügung stellt, müssen Sportstätten für den Breitensport gleichermaßen berücksichtigt werden“, schreibt der Kollege Andresen. Diese Forderung können wir vom SSW von ganzem Herzen unterstützen: Dass jeder Cent für den Profifußball künftig automatisch eine entsprechende Investition in den Breitensport auslöst. An diesem Prinzip werden wir die Grünen künftig messen. Und erwarten natürlich, dass es auch für Andresens Flensburger Wahlkreis gilt, wo ja ebenfalls ein Stadionausbau oder Neubau ansteht. Da können sich die vielen Sportvereine im Land schon mal auf goldene Zeiten einstellen. Wir freuen uns auf entsprechende Anträge der Jamaika-Koalition.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Lars Harms · 12.05.2022 Lars Harms übernimmt Vorsitz der SSW-Fraktion

Die SSW-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag hat heute im Kieler Landeshaus Lars Harms zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Die Abstimmung für den 57-Jährigen Abgeordneten aus Husum fiel einstimmig aus.

Weiterlesen

Pressemitteilung · Lars Harms · 29.04.2022 Friesischunterricht konsequent ausbauen

Zum offenen Brief friesischer Organisationen an Bildungsministerin Prien zur Situation es Friesischunterrichts erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 28.04.2022 Erneuerbare Energien: Nach fünf Jahren Stillstand keinesfalls Kurs halten

„Aufgrund der Wahlversprechen von CDU und FDP, in Bezug auf die Abstandsreglungen, wurde nach der Wahl seinerzeit alles auf Null gesetzt. Der Stillstand des Ausbaus wurde damit billigend in Kauf genommen. Auf der einen Seite sollten größere Abstände geschaffen werden und auf der anderen Seite sollten die Klimaziele erreicht werden. Auf der Bremse stehen und sein Ziel erreichen wollen, beides geht nicht.“

Weiterlesen