Pressemitteilung · 09.04.2014 Herzlichen Glückwunsch Samiah El Samadoni – Danke Birgit Wille

Zur Wahl der neuen Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten in Schleswig-Holstein erklärt der sozialpolitische Sprecher des SSW im Landtag, Flemming Meyer:

Ich freue mich, dass der Landtag dem Vorschlag der Küstenkoalition, Samiah El Samadoni als Nachfolgerin in das Amt der Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten einzusetzen, gefolgt ist. 

Samiah El Samadoni hat sich zunächst als praktizierende Rechtsanwältin und in den letzten acht Jahren auch in verschiedenen Ministerien und im Landkreistag einen ausgezeichneten Ruf und hohe Kompetenzen auf vielen politischen und Verwaltungsebenen erworben. Vor allem aber hat sie, genau wie ihre Vorgängerin Birgit Wille, ein großes soziales Herz und stets ein offenes Ohr für die Belange der Menschen.
Ich bin überzeugt, dass wir mit Frau El Samadoni eine neue Bürgerbeauftragte im Land haben, die nicht nur die großen Fußstapfen ihrer Vorgängerin ausfüllen, sondern auch neue Impulse in diesem wichtigen Amt setzen kann, und gratuliere ihr ganz herzlich zur erfolgreichen Wahl.

Zugleich möchte ich die Gelegenheit nutzen, Frau Birgit Wille nochmals meinen Dank für ihre hervorragende Arbeit auszusprechen und ihr die besten Wünsche für ihr weiteres Leben mit auf den Weg zu geben.


 

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Lars Harms · 29.11.2021 Fehmarnbeltquerung: Der Bund hat noch ein Versprechen einzulösen!

Zum heutigen ersten Spatenstich für die Hinterlandanbindung der Fehmarnbeltquerung erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen
Jette Waldinger-Thiering

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 26.11.2021 Wir müssen die politische Bildung auch in der Schule stärken

„Mit einem wahnsinnig guten Gespür für wichtige Themen und aktuelle Entwicklungen bieten Sie unseren jungen Leuten tolle und spannende Formate.“

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 26.11.2021 Ein positives Signal für die Mehrsprachigkeit und Vielfalt in unserem Land

„Alles in allem gibt es eine Vielzahl von politischen Maßnahmen, die das Plattdeutsche angemessen schützen und fördern. Die Ausgangslage ist also gut. Sich allein darauf auszuruhen, wäre aber der falsche Ansatz.“

Weiterlesen