Pressemitteilung · 01.12.2005 KiTa-Gesetz: Bildungsziele müssen individuelle Fähigkeiten berücksichtigen

Der SSW hat heute im Landtags-Sozialausschuss einen Änderungsantrag (Umdruck 16/394) zum Kindertagesstättengesetz eingebracht. Der SSW-Abgeordnete Lars Harms fordert unter anderem, dass für jedes Kind ein individuelles Bildungsziel festgelegt werden muss und dass die besondere Entwicklung behinderter Kinder besser berücksichtigt wird.

„Im Gesetzentwurf der Landesregierung werden für die Kindertagesstätten Bildungsziele formuliert, ohne zu berücksichtigen, dass Kinder unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen. Deshalb fordern wir, dass die individuellen Kompetenzen und der Entwicklungsstand des Kindes im Mittelpunkt stehen müssen. Dieses gilt auch für Kinder mit Behinderungen, bei denen die Berücksichtigung des individuellen Standpunkts noch in besonderem Maße wichtig ist“, erklärt Lars Harms.

Darüber hinaus fordert der SSW in seinem Antrag, dass die Förderung der Sprache und Kultur der dänischen und friesischen Minderheiten durch Kindertagesstätten ebenfalls als gesetzliches Bildungsziel verankert wird.


Den Änderungsantrag des SSW zum Kindertagesstättengesetz finden Sie hier

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Lars Harms · 26.01.2021 Die Menschen brauchen klare Perspektiven

Zum Perspektivplan der Landesregierung über Lockerungen der Coronamaßnahmen erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 27.01.2021 Rede zu Protokoll gegeben Corona trifft auch den Sport hart

„Wir müssen uns offenhalten, hier nötigenfalls noch mehr zu tun.“

Weiterlesen

Rede · Christian Dirschauer · 27.01.2021 Wenn das Tragen einer Maske vorgeschrieben wird, muss sie gratis sein

„Die Politik muss beide Entwicklungen in Einklang bringen: die steigenden Inzidenzzahlen und gleichzeitig die abnehmende Kraft der Menschen. Und leider gelingt ihr genau das nicht. Sie fordert und verlangt mehr und geht dabei nicht gerade behutsam vor.“

Weiterlesen