Pressemitteilung · 15.02.2008 Klimawandel: Der SSW und das Nordische Informationsbüro laden zur Konferenz

Wie wirkt der Klimawandel in Nordeuropa und was können wir in Skandinavien und Norddeutschland dem entgegensetzen? Diese Fragen stehen im Zentrum einer Konferenz, zu der die SSW-Landtagsgruppe und das Informationsbüro des Nordischen Ministerrates am 1. März in Flensburg einladen. „In den nordischen Ländern ist der Klimawandel längst nicht mehr nur eine zukünftige Bedrohung. In den arktischen Gebieten hat er schon ganz handfeste Konsequenzen für die Menschen und die Natur. Deshalb wollen wir gemeinsam mit Umweltminister von Boetticher und Experten aus den nordischen Ländern auf das Problem schauen um zu sehen, was wir in Schleswig-Holstein daraus lernen können“, erläutert die Vorsitzende des SSW im Landtag, Anke Spoorendonk.

Den fachlichen Einstieg bietet der renommierte Klima- und Meeresexperte Prof. Bogi Hansen, der über den Stand des Klimawandels im Norden berichten wird. Klimapolitische Beiträge leisten neben dem schleswig-holsteinischen Umweltminister Christian von Boetticher auch der Generalsekretär des Nordischen Ministerrates, Halldor Àsgrìmsson, die Folketing-Abgeordnete Anne Grete Holmsgaard, die jüngst für Dänemark an der UN-Klimakonferenz in Bali teilgenommen hat, und die SSW-Abgeordnete Anke Spoorendonk.  Die Möglichkeiten des lokalen Klimaschutzes stellt Sven-Erik Reinke von „Die Glokalen Südschleswiger“ vor.


Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, den Referenten zu lauschen und sich selbst in die nachfolgende Diskussion einzubringen. Daher bitten wir um Vorankündigung der Veranstaltung.

Die Veranstaltung findet am 1.03.2008 von 9.30 bis 15.30 Uhr im „Flensborghus“ in der Norderstr. 76 in Flensburg statt. Die Konferenzsprachen sind Dänisch und Deutsch; Simultandolmetscher übersetzen in die jeweils andere Sprache. Weitere Informationen zum Ablauf und zu den Referenten finden Sie im Programmheft, das sie in unserem Presseservice auf der Homepage www.ssw.de herunterladen können. Teilnehmer können sich bis zum 25. Februar beim Nordisk Informationskontor (www.nordisk-info.de) unter der Telefonnummer 0461-14408329 anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos; der Lunch kostet 8 Euro.

 

Weitere Artikel

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 21.02.2020 Inklusion an Schulen mit Geduld und Ehrgeiz weiterentwickeln

Wir wollen nicht nur den Anteil der inklusiv beschulten Kinder erhöhen, sondern die Inklusion vor allem auch qualitativ weiterentwickeln. Und weil wir wissen, dass es dabei nicht zuletzt um Ressourcen geht, sind wir natürlich immer bereit, weitere Aufstockungen mitzutragen.

Weiterlesen

Rede · Flemming Meyer · 21.02.2020 Transparenz und Akzeptanz in in Sachen Nitrateintrag schaffen

Das was wir jetzt erleben, ist ein Gezerre um eine Düngeverordnung, das auf Misstrauen und Existenzangst zurück zu führen ist. Damit ist niemandem geholfen. Sowohl im Messverfahren wie auch im -Umfang muss es Verbesserung geben. Nichts destotrotz sehen wir auch die Landwirtschaft in der Verantwortung zur Verbesserung beizutragen.

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 21.02.2020 Wir brauchen Wertschöpfung in der Region

Diese Beteiligungsmöglichkeiten müssen nicht nur für Leute offen sein, die 10.000 Euro anlegen wollen, sondern auch für die, die nur 50 oder 100 Euro überhaben.

Weiterlesen