Pressemitteilung · 26.04.2022 Stefan Seidler: Minderheitensekretariat erhält mehr Bundesgelder

"Es ist eine gute Nachricht, dass das Minderheitensekretariat weiterhin Mittel aus dem Bundeshaushalt erhält. Nach den bisherigen und uns vorliegenden Haushaltsplänen ist inzwischen endlich auch eine Erhöhung der Zuschüsse für das Minderheitensekretariat in Berlin um 98.000 Euro vorgesehen. Dabei handelt es sich um etwa eine Verdopplung des bisherigen Etats.

Das meldet der SSW-Bundestagsabgeordnete Stefan Seidler. Das Minderheitensekretariat unterstützt den Minderheitenrat als zentrale Bindestelle der vier autochthonen Minderheiten in Deutschland und vertritt diese gegenüber der Politik. "Dass der Bund seine Verantwortung gegenüber den vier nationalen Minderheiten wahrnimmt, dafür hatte ich mich in den Haushaltsverhandlungen im Deutschen Bundestag eingesetzt", erklärt Seidler.

"Die Minderheiten sind zwingend auf Unterstützung durch Bundesmittel angewiesen. In einer vielfältigen Demokratie steht der Staat in der Pflicht, Sprache und Kultur der Minderheiten zu schützen - das kostet Geld. Die Bewahrung der Traditionen und des kulturellen Erbes stellt für uns alle eine Bereicherung dar. Daher bin ich froh, dass wir hier gemeinsam Erfolg hatten und das Minderheitensekretariat als zentrale Stimme nun stärker gefördert wird. Der SSW im Bundestag macht den Unterschied", unterstreicht der Flensburger Abgeordnete.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Sybilla Nitsch · 27.02.2024 Nord-Süd-Gefälle bei der Beschaffenheit der B5 beseitigen!

Das Land gibt Gas, in Nordfriesland müssen wir in die Bremsen auf der B5 oder Slalom fahren: Schlaglöcher in der B5, der Zustand muss dringend verbessert werden!

Weiterlesen

Pressemitteilung · Christian Dirschauer · 26.02.2024 Habecks CCS-Pläne sind fahrlässig

Zu Robert Habecks Eckpunktepapier über die unterirdische Speicherung von CO2 unter dem Meeresboden erklärt der umwelt- und klimapolitische Sprecher der SSW-Landtagsfraktion, Christian Dirschauer:

Weiterlesen

Rede · Sybilla Nitsch · 23.02.2024 Runter von der Bremse beim Radwegebau

„Die Ziele der Radstrategie sind klar definiert. Wir können also gespannt sein, wie die Landesregierung das LRVN weiterentwickelt und ausgestaltet. Das sollte dann aber auch bald passieren.“

Weiterlesen