Pressemitteilung · 14.03.2001 PSSA Wattenmeer - Bevölkerung beteiligen

PARTICULARLY SENSITIVE SEA AREA - besonders empfindliches Meeresgebiet

Unter Leitung und Moderation des SSW-Landtagsabgeordneten, Lars Harms, haben der SSW-Kreisverband Nordfriesland und der Sydslesvigsk Oplysningsforbund einen Informationsabend zum Thema "PSSA-Wattenmeer" durchgeführt. Als Referent wurde Dr. Hans-Ulrich Rösner, Leiter des WWF-Projektbüros Wattenmeer, eingeladen.
Dr. Rösner stellte das umfassende Konzept des World Wide Fund for Nature, WWF, zum "Schutz des Wattenmeeres vor Schiffsunfällen durch Einrichtung eines PSSA Wattenmeer" vor. Aufgrund der Einzigartigkeit und Sensibilität des gesamten Wattenmeeres ist es nach Auffassung des WWF durchaus möglich, dass dieses Seegebiet durch die Internationale Seeschifffahrts-Organisation, IMO, als PSSA ausgewiesen werden könnte.

"Bereits 1994 und 1997 diskutierte die trilaterale Wattenmeerkonferenz über die Möglichkeit der Ausweisung des Wattenmeeres und einer angrenzenden Zone als PSSA. Wie weit man in dieser Angelegenheit gekommen ist, wird die 9. trilaterale Wattenmeerkonferenz in diesem Jahr zeigen. Da jedoch nicht mehr viel Zeit bleibt, ist es uns wichtig, dass die Bevölkerung an der Westküste ausführlich informiert wird. Dies ist gerade die Aufgabe der Landesregierung. Es geht darum, weitergehende Verkehrslenkungsmaßnahmen und Ausrüstungsvorschriften einzuführen, um mehr Sicherheit für das Wattenmeer zu schaffen. Die inhaltliche Diskussion und positive Resonanz über ein PSSA-Wattenmeer, im Anschluss an den Vortrag, haben deutlich gemacht, dass das Thema durchaus auf fruchtbaren Marschenboden fällt. Es erscheint mir sinnvoll, dass in Nordfriesland ein einheitliches Sicherheitskonzept erarbeitet wird. Das bedeutet aber auch, dass sich die jeweils Verantwortlichen zusammensetzen müssen, um gemeinsam an einem Strang zu ziehen," so der SSW-Abgeordnete.

Weitere Artikel

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 21.02.2020 Inklusion an Schulen mit Geduld und Ehrgeiz weiterentwickeln

Wir wollen nicht nur den Anteil der inklusiv beschulten Kinder erhöhen, sondern die Inklusion vor allem auch qualitativ weiterentwickeln. Und weil wir wissen, dass es dabei nicht zuletzt um Ressourcen geht, sind wir natürlich immer bereit, weitere Aufstockungen mitzutragen.

Weiterlesen

Rede · Flemming Meyer · 21.02.2020 Transparenz und Akzeptanz in in Sachen Nitrateintrag schaffen

Das was wir jetzt erleben, ist ein Gezerre um eine Düngeverordnung, das auf Misstrauen und Existenzangst zurück zu führen ist. Damit ist niemandem geholfen. Sowohl im Messverfahren wie auch im -Umfang muss es Verbesserung geben. Nichts destotrotz sehen wir auch die Landwirtschaft in der Verantwortung zur Verbesserung beizutragen.

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 21.02.2020 Wir brauchen Wertschöpfung in der Region

Diese Beteiligungsmöglichkeiten müssen nicht nur für Leute offen sein, die 10.000 Euro anlegen wollen, sondern auch für die, die nur 50 oder 100 Euro überhaben.

Weiterlesen