Pressemitteilung · 14.01.2005 Türkei noch nicht EU-reif

SSW diskutiert Beitritt

Soll die Türkei in die EU? Zu diesem Diskussionsthema konnte Ingwer Boysen, SSW-Vorsitzender in Risum-Lindholm, etwa 20 Gäste begrüßen. Der Landtagsabgeordnete Lars Harms sagte in seiner Einleitung, dass es im SSW bisher keine vorgefasste Meinung zum möglichen EU-Beitritt der Türkei gäbe. Karl Otto Meyer äußerte sich kritisch: "Auch wenn die Lage der Kurden in der Türkei auf dem Papier besser geworden ist, sieht die Wirklichkeit dort völlig anders aus. Die Sprache wird unterdrückt und kurdische Dörfer werden zerstört." Die Versammlung war sich einig, dass bereits im Vorwege eines EU-Beitritts ganz bestimmte Dinge erfüllt sein müssen. Jörgen Jensen Hahn, Vorsitzender der Friisk Foriining, fasste diese wie folgt zusammen: "Die Kurden und andere Minderheiten müssen ihre Sprachen und Kulturen gleichberechtigt ausleben dürfen, Männer und Frauen müssen gleichgestellt und Religionsfreiheit muss gewährleistet sein. Erst dann kann man überhaupt über einen Beitritt nachdenken."
Ingwer Boysen konnte am Ende der Veranstaltung feststellen, dass sich die Mehrheit der Anwesenden eher skeptisch zeigte. Er regte an, den möglichen EU-Beitritt der Türkei in einer breiteren Öffentlichkeit zu diskutieren.

Pressemitteilung des SSW-Ortsverbandes Risum-Lindholm

Weitere Artikel

Lars Harms am Meer

Pressemitteilung · Lars Harms · 15.01.2021 Dieses Spiel spielen wir nicht mit

Zur Rücktrittsforderung an Bildungsministerin Karin Prien erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Jette Waldinger-Thiering · 15.01.2021 Ein Schlag ins Gesicht der Minderheiten

Zur heutigen Stellungnahme der EU-Kommission zur Bürgerinitiative Minority Safepack erklärt die europa- und minderheitenpolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Christian Dirschauer · 14.01.2021 Corona-Impfung: SSW begrüßt vereinfachte Terminvergabe

Zum künftig vereinfachten Verfahren zur Impfterminvergabe erklärt der sozial- und gesundheitspolitische Sprecher des SSW im Landtag, Christian Dirschauer:

Weiterlesen