Pressemitteilung · Lars Harms · 27.11.2015 Wer etwas erreichen will, muss auch etwas wagen: Deshalb JA zu Olympia

Am Sonntag stimmen die Bürgerinnen und Bürger in Hamburg und Kiel über die gemeinsame Bewerbung Kiels und Hamburgs als Ausrichter der Olympischen Spiele und der Paralympics 2024 ab. Hierzu erklären der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms, und die SSW-Kreisvorsitzende MdL Jette Waldinger-Thiering:

Die Ausrichtung der Olympischen Spiele und der Paralympics wären ein enormer Imagegewinn für Schleswig-Holstein und Hamburg. Hiervon würde nicht nur der Sport, sondern auch der Tourismus über viele Jahre profitieren. Nicht zuletzt die vielen Infrastrukturmaßnahmen, die im Rahmen der Ausrichtung geplant sind, würden sich für unsere Region nachhaltig positiv auswirken. 

Wir vom SSW sagen ja zu Olympia, weil wir die Spiele als große Chance sehen, Schleswig-Holstein noch weiter voran zu bringen. Wer etwas erreichen will, muss auch etwas wagen. Wir hoffen, dass dies richtig viele Kielerinnen und Kieler genau so sehen, wenn sie am Sonntag abstimmen.

Weitere Artikel

Rede · Lars Harms · 30.09.2022 Dispodeckel gegen die schwarzen Schafe der Kreditbranche

„Wo viele Menschen jeden Cent umdrehen müssen, um über die Runden zu kommen, dürfen die Banken die Notlage dieser Menschen nicht ausnutzen.“

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 30.09.2022 Afghanistan ist nicht vergessen

„Nichts ist besser geworden in Afghanistan.“

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 30.09.2022 Rede zu Protokoll gegeben Die Kommunen sind unter Druck

„Die Kommunen brauchen so viel Flexibilität wie möglich.“

Weiterlesen