Pressemitteilung · Jette Waldinger-Thiering · 12.07.2017 Anpacken statt rumschnacken: SSW fordert konkretes Konzept für „Haus der Landesgeschichte“

Der SSW hat die Landesregierung aufgefordert, ein konkretes Konzept für die Errichtung eines Hauses der Landesgeschichte vorzulegen. Die Umsetzung soll bis 2021 erfolgen – pünktlich zum 75-jährigen Bestehen des Landes Schleswig-Holstein. Hierzu erklärt die kulturpolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

Seit rund 20 Jahren gibt es immer wieder Überlegungen für die Einrichtung eines Hauses der Landesgeschichte. Im Februar 2001 ist ein solches Ansinnen sogar einstimmig vom Landtag befürwortet worden. Im Gegensatz zu anderen Bundesländern ist die konkrete Errichtung eines solchen Hauses der Landesgeschichte dann aber immer wieder gescheitert. Deshalb muss diese Wahlperiode dazu genutzt werden, ein Konzept hierfür zu erarbeiten, Gespräche mit möglichen Partnern zu führen und die Maßnahme dann auch konkret zum 75-jährigen Bestehen des Landes Schleswig-Holstein umzusetzen. 

Die CDU hat sich selbst stets für die Errichtung eines Hauses der Landesgeschichte ausgesprochen. Auch im schwarz-gelb-grünen Koalitionsvertrag ist, wenn auch in gewohnt unverpflichtende Worte gekleidet, eine Öffnung für dieses Ansinnen zu erkennen. Wir wollen der Jamaika-Koalition helfen, das Vorhaben konkret zu planen und umzusetzen. Jetzt heißt es anpacken statt rumschnacken.

Weitere Artikel

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 23.01.2020 Wir müssen den Teufelskreis der Gewalt in Familien durchbrechen

Wir müssen immer wieder vermitteln, dass Gewalt kein akzeptables Kommunikationsmittel ist. Niemand muss in einer Beziehung Gewalt akzeptieren. Und es ist die Aufgabe und Verantwortung von Land, Kommunen und Kreisen, Strukturen zu schaffen und aufrecht zu halten, die den Weg aus gewaltvollen Beziehungen ermöglichen.

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 23.01.2020 Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist gelebte Gleichberechtigung

„Insgesamt stellt der Bericht eine positive Tendenz für die Repräsentanz von Frauen in allen Ämtern der jeweiligen Laufbahnen in den obersten Landesbehörden wie auch im unmittelbaren Landesdienst fest. Und dennoch merken wir auch hier wieder die gläserne Decke. Denn die Abteilungsleitungen der Landesbehörden bleiben eben männlich dominiert. Frauen bleiben in den oberen Entgelt- und Besoldungsgruppen unterrepräsentiert.

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 22.01.2020 Es besteht kein Informationsdefizit, sondern ein Ressourcendefizit

Für eine nachhaltige Bildung bedarf es gut ausgebildeter Lehrkräfte, Einbindung aller Beteiligten und die nötigen Mittel. Keinen einzigen dieser Punkte spricht der Antrag an.

Weiterlesen