Pressemitteilung · Jette Waldinger-Thiering · 29.10.2018 Das sollte uns Demokratie wert sein

Zur Wanderausstellung anlässlich des Kieler Matrosenaufstandes erklärt die kulturpolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

Der Kieler Matrosenaufstand war eine großartige Revolution gegen eine deutsche Gesellschaft, der Demokratie und Bürgerrechte fremd war.

Der Aufstand, der in die Novemberrevolution mündete und damit den Sturz der Monarchie besiegelte, zeigt uns bis heute auf, wie wertvoll Demokratie ist und wie wichtig es ist, sie zu pflegen und für sie zu kämpfen.

Wir können stolz darauf sein, dass wir in Kiel so mutige Matrosen hatten, die ein Zeichen gesetzt haben für Demokratie. Deshalb ist es gut und wichtig, dass wir diese mutigen Menschen mit einer Ausstellung ehren.

Ärgerlich ist hingegen, dass die Jamaika-Koalition sich bis heute um eine klare Antwort drückt, ob nach Abschluss der Ausstellung im März 2019 mit einer Anschlussnutzung zu rechnen ist. Ich meine: Diese Ausstellung darf keine Eintagsfliege sein. Sie ist gekommen um zu bleiben. Mir ist klar, dass dies weitere Ausgaben bedeutet. Einen entsprechenden Haushaltsantrag stelle ich aber von Herzen gerne, wenn Jamaika sich nicht dazu durchringen mag. Das sollte uns die Demokratie wert sein.

Weitere Artikel

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 26.03.2021 Personelle Engpässe kreativ abmildern

„Schule soll ein Ort des Diskutierens, des Streits, des Zusammenfindens und des Aushandelns bleiben.“

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 26.03.2021 Der SSW fordert ein elternunabhängiges Bafög nach dänischem Vorbild

„So lange es kein elternunabhängiges Bafög gibt, ist jede Initiative angebracht, unseren Schülerinnen und Schülern die Aufnahme eines Studiums zu ermöglichen. “

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 26.03.2021 Wir werden weiter für die Minority SafePack Initiative kämpfen

„Der Umgang der Europäischen Kommission mit der MSPI hat allen Minderheiten sowie dem Demokratieverständnis in der EU einen Schlag ins Gesicht versetzt. Wir bleiben hartnäckig dran, auf dass die MSPI letztlich doch noch umgesetzt wird!“

Weiterlesen