Pressemitteilung · Jette Waldinger-Thiering · 25.11.2019 Die Gesellschaft muss sich geschlossen gegen Gewalt an Frauen stellen!

Anlässlich des internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen erklärt die frauenpolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

Jede vierte Frau in Deutschland hat Studien zufolge mindestens schon einmal körperliche oder sexuelle partnerschaftliche Gewalt erlebt. Für viele Frauen ist dies gar Alltag. Allein im letzten Jahr sind 140.000 Menschen Opfer von solchen Übergriffen in den eigenen vier Wänden geworden. Über 81 Prozent davon waren Frauen. Und die Tendenz ist steigend, wie die polizeiliche Kriminalstatistik zeigt.

Fakt ist, dass Gewalt zum Alltag von vielen Frauen und Kindern gehört. Wir müssen bessere Präventionsangebote in Kitas, Schulen und in der offenen Jugendarbeit anbieten, um dem entgegen zu wirken.

Wie erkenne ich Gewalt und was ist zu tun? Diese Fragen gehören in jede soziale Ausbildung.

Das Kooperations- und Interventionskonzept (KIK) gegen häusliche Gewalt des Landes Schleswig-Holstein leistet eine großartige Arbeit. Doch wir brauchen weitere Angebote und eine bessere Ausfinanzierung. So mangelt es im Norden immer noch an einem flächendeckenden Angebot an Frauenhäusern, etwa in Nordfriesland oder in Schleswig-Flensburg. Gut, dass zumindest der SSW das Thema in den Kreistagen massiv antreibt. Denn hier muss sich endlich etwas bewegen.

Die Gesellschaft muss sich geschlossen gegen Gewalt an Frauen stellen!

Weitere Artikel

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 26.03.2021 Personelle Engpässe kreativ abmildern

„Schule soll ein Ort des Diskutierens, des Streits, des Zusammenfindens und des Aushandelns bleiben.“

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 26.03.2021 Der SSW fordert ein elternunabhängiges Bafög nach dänischem Vorbild

„So lange es kein elternunabhängiges Bafög gibt, ist jede Initiative angebracht, unseren Schülerinnen und Schülern die Aufnahme eines Studiums zu ermöglichen. “

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 26.03.2021 Wir werden weiter für die Minority SafePack Initiative kämpfen

„Der Umgang der Europäischen Kommission mit der MSPI hat allen Minderheiten sowie dem Demokratieverständnis in der EU einen Schlag ins Gesicht versetzt. Wir bleiben hartnäckig dran, auf dass die MSPI letztlich doch noch umgesetzt wird!“

Weiterlesen