Pressemitteilung · 24.04.2008 Erstes Ortsschild „Flensburg/Flensborg“: Zweisprachige Ortstafeln läuten neue Ära im Grenzland ein


Der SSW begrüßt die heutige Einweihung und Aufstellung des ersten zweisprachigen Ortschildes mit der Aufschrift Flensburg/Flensborg. „Mit den zweisprachigen Ortschildern in Flensburg wird eine neue Ära im Grenzland eingeläutet. Sie sind Ausdruck des gegenseitigen Respekts und der Anerkennung der kulturellen Vielfalt unserer Region“, sagt die Vorsitzende des SSW im Landtag, Anke Spoorendonk.

„Als Hochburg der dänischen Minderheit in Schleswig-Holstein ist Flensburg einer entsprechenden initiative des SSW gefolgt und geht mit gutem Beispiel voran. Wir hoffen, dass jetzt weitere Gemeinden und Städte im Landesteil Schleswig folgen werden. Auch für die Debatte über zweisprachige Ortsschilder im südlichen Dänemark wird diese Entscheidung der Stadt Flensburg langfristig positive Auswirkungen haben“, zeigt sich Spoorendonk zuversichtlich.

Der Vorsitzende der Flensburger SSW-Ratsfraktion, Gerhard Bethge, sieht damit ebenfalls ein neues Kapitel in der Minderheitenpolitik der Stadt aufgeschlagen: „Die Stadt Flensburg hat sich bislang vor allem darum bemüht, Touristen aus Dänemark in ihrer eigenen Sprache zu begrüßen und durch Wegweiser auf besondere Orte hinzuweisen. Mit den neuen Ortstafeln werden nun endlich auch das dänische Erbe und der starke dänische Bevölkerungsteil Flensburgs im Rahmen der öffentlichen Beschilderung verdeutlicht und gewürdigt.

Mit der Aufstellung von zweisprachigen Ortsschildern sendet Flensburg zudem ein Signal an die gesamte Grenzregion Schleswig-Sønderjylland, das den Stellenwert der kulturellen Vielfalt in unserer Stadt und die Ernsthaftigkeit unserer Bemühungen um eine engere deutsch-dänische Zusammenarbeit unterstreicht. So verdeutlicht die Stadt Flensburg, dass sie sich als Motor der Zusammenarbeit in der deutsch-dänischen Grenzregion sieht und weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen will“, so Bethge.


Die Flensburger Ratsversammlung hatte im Juni 2007 auf Antrag des SSW beschlossen, bis Mitte 2008 alle gelben Ortstafeln mit dem dänischen Zusatz „Flensborg“ zu versehen. Über die neuen zweisprachigen Ortstafeln hinaus sollen auch Wegweiser zu besonderen Einrichtungen der dänischen Minderheit, wie zum Beispiel der Dansk Centralbibliotek in der Norderstraße, aufgestellt werden.


Weitere Artikel

Flemming Meyer

Pressemitteilung · Flemming Meyer · 03.07.2019 Verantwortungsvolle Drogenpolitik sieht anders aus

Zum heutigen Bericht der Lübecker Nachrichten zur Rauschgiftkriminalität erklärt der gesundheits- und sozialpolitische Sprecher des SSW im Landtag, Flemming Meyer:

Weiterlesen
Lars Harms am Meer

Pressemitteilung · Lars Harms · 26.06.2019 In immer mehr Kitas wird Dänisch, Friesisch und Niederdeutsch gesprochen

Seit 2017 können Kreise und kreisfreie Städte Landeszuschüsse für die Sprachbildung in Regional- und Minderheitensprachen in Kindertageseinrichtungen beantragen. Und erneut zeigt sich: Das auf Initiative des SSW ins Leben gerufene Förderprogramm ist ein voller Erfolg.

Weiterlesen

Pressemitteilung · Lars Harms · 25.06.2019 Jamaika darf Fehlentscheidung des Bundes nicht einfach den Kommunen aufbürden

Zu den im Haushaltsentwurf 2020 geplanten Kürzungen bei den Integrationsmitteln erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen