Pressemitteilung · Lars Harms · 24.10.2019 eSport-Akademie in Heide ebenfalls in Gefahr

Der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms, kritisiert Kehrtwende Jamaikas bei der eSport-Förderung und kündigt eigene Anträge an.

Lars Harms am Meer

Trotz ambitionierter Ankündigungen Jamaikas ereilt den eSport in Schleswig-Holstein eine Hiobsbotschaft nach der anderen: Gestern musste die Landesregierung einräumen, dass im Haushaltsentwurf für 2020 keine Mittel mehr für die Förderung von kommunalen eSport-Häusern vorgesehen sind. Und auf der heutigen Sitzung des Bildungs- und Finanzausschusses folgte der nächste Dämpfer: Auch die geplante eSport-Akademie an der FH Westküste in Heide ist in Gefahr.

"Die Planung für die Akademie ist abgeschlossen, und die FH Westküste steht in den Startlöchern. Dennoch hat Jamaika für 2020 keine Fördermittel eingeplant. Auch nicht auf der Nachschiebeliste, wie die Landesregierung heute auf meine Anfrage hin einräumte", so Harms.

Für den Husumer SSW-Abgeordneten ein Unding: "Jetzt können einzig die Fraktionen noch retten, was zu retten ist. Ob die regierungstragenden Fraktionen aufwachen und auf Nachbesserung drängen, wird sich zeigen. Sicher ist: Wir werden entsprechende Anträge stellen - für die Akademie ebenso wie für die eSport-Häuser. Und dann muss Jamaika sich entscheiden: Anpacken oder eben doch nur rumschnacken?

Weitere Artikel

Rede · Lars Harms · 26.03.2021 Wir brauchen gerechte Ausgleichszahlungen in allen Bereichen

„Fairness sollte nicht nur auf dem Spielfeld gelebt werden, sondern eben auch von Seiten des Staates.“

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 26.03.2021 Der Notausschuss sichert parlamentarische Handlungsfähigkeit in Katastrophenlagen

„Der Notausschuss kommt nur dann in Frage, wenn wir eine Katastrophenlage oder eine Pandemie haben, der Landtag seine Beschlussfähigkeit nicht herstellen kann und der Notausschuss mit 2/3 seiner Mitglieder die Notlage feststellt. Damit sind die Hürden extrem hoch.“

Weiterlesen
Lars Harms am Meer

Rede · Lars Harms · 25.03.2021 Jüdisches Leben gehörte und gehört zu Schleswig-Holstein

„Veranstaltungen, Aktionen und Maßnahmen mobilisieren Solidarität und erhöhen die Sichtbarkeit und Selbstverständlichkeit jüdischen Lebens in Schleswig-Holstein.“

Weiterlesen