Pressemitteilung · 04.05.2000 Freigabe der Tourismus-Marketingmittel als Chance nutzen

Zu der heutigen Mitteilung der Tourismusministerin, sie werde den Antrag zur Freigabe der Marketingmittel für den Tourismus im Finanzausschuss unterstützen, zeigte sich der tourismuspolitische Sprecher des SSW Lars Harms erfreut:

"Die Entscheidung der Ministerin die Freigabe der 1,4 Mio. DM für die Marketinggesellschaft zu unterstützen, ist ein positives und deutliches Signal an den Tourismusverband und die Tourismus Marketinggesellschaft Schleswig-Holstein (TMSH). Schleswig-Holstein benötigt ein ausgereiftes und einheitliches Marketing, um auch weiterhin erfolgreich am Markt bestehen zu können. Wir benötigen dringend eine sichere Basis für ein effektives Marketing für den Sommer 2000 und darüber hinaus, denn es reicht heute nicht mehr aus, sich auf das gute Wetter vom letzten Jahr zu verlassen. Daher ist es wichtig, dass ein Finanz- und Inhaltskonzept für die TMSH schnellstmöglich auf die Beine gestellt wird."

Die im Agrarausschuss gefundene Einigung, eine Anhörung zur Situation des Tourismus in Schleswig-Holstein erst nach Vorliegen eines ersten Vorabkonzeptes durchzuführen, sei vernünftig, um auch alle Gesichtspunkte hervorzuheben und um daraus Schlüsse zu ziehen, wie sich eine wettbewerbsfähige Marketinggesellschaft in Schleswig-Holstein gestalten lasse.

"Gerade die Hinzuziehung einer externen Agentur - die der Thematik neutral gegenübersteht und in bisherige interne Streitigkeiten nicht einbezogen war - ist richtig, um ein ausgereiftes Konzept zu erstellen. Diesem Vorabkonzept sollte daher in keinem Fall vorgegriffen werden.", so Harms abschließend.

Weitere Artikel

Rede · Christian Dirschauer · 28.10.2020 Die maritime Wirtschaft hat enormes Zukunftspotential - braucht in Krisenzeiten aber unsere volle Unterstützung

"Ganz grundsätzlich kann ich für meine Partei sagen, dass wir selbstverständlich zu unseren Werften und Zulieferern stehen. Und zwar nicht aus nostalgischen oder regionalpolitischen Gründen, sondern weil die gesamte maritime Industrie großes Potential hat."

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 28.10.2020 Die EU sozialer, nachhaltiger und zukunftsfitter machen

Letztendlich geht es hier ja um die praktische Umsetzung des Prinzips der Subsidiarität. Über den Bedarf und die optimale Umsetzung vor Ort wissen eben die Leute vor Ort am besten Bescheid. Und diese müssen wir bei der Programmausgestaltung und -umsetzung bestmöglich unterstützen.

Weiterlesen

Rede · Christian Dirschauer · 28.10.2020 Jeder Mensch, der Kurzzeitpflege braucht, muss sie auch bekommen

Weiterlesen