Pressemitteilung · 04.05.2000 Freigabe der Tourismus-Marketingmittel als Chance nutzen

Zu der heutigen Mitteilung der Tourismusministerin, sie werde den Antrag zur Freigabe der Marketingmittel für den Tourismus im Finanzausschuss unterstützen, zeigte sich der tourismuspolitische Sprecher des SSW Lars Harms erfreut:

"Die Entscheidung der Ministerin die Freigabe der 1,4 Mio. DM für die Marketinggesellschaft zu unterstützen, ist ein positives und deutliches Signal an den Tourismusverband und die Tourismus Marketinggesellschaft Schleswig-Holstein (TMSH). Schleswig-Holstein benötigt ein ausgereiftes und einheitliches Marketing, um auch weiterhin erfolgreich am Markt bestehen zu können. Wir benötigen dringend eine sichere Basis für ein effektives Marketing für den Sommer 2000 und darüber hinaus, denn es reicht heute nicht mehr aus, sich auf das gute Wetter vom letzten Jahr zu verlassen. Daher ist es wichtig, dass ein Finanz- und Inhaltskonzept für die TMSH schnellstmöglich auf die Beine gestellt wird."

Die im Agrarausschuss gefundene Einigung, eine Anhörung zur Situation des Tourismus in Schleswig-Holstein erst nach Vorliegen eines ersten Vorabkonzeptes durchzuführen, sei vernünftig, um auch alle Gesichtspunkte hervorzuheben und um daraus Schlüsse zu ziehen, wie sich eine wettbewerbsfähige Marketinggesellschaft in Schleswig-Holstein gestalten lasse.

"Gerade die Hinzuziehung einer externen Agentur - die der Thematik neutral gegenübersteht und in bisherige interne Streitigkeiten nicht einbezogen war - ist richtig, um ein ausgereiftes Konzept zu erstellen. Diesem Vorabkonzept sollte daher in keinem Fall vorgegriffen werden.", so Harms abschließend.

Weitere Artikel

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 21.02.2020 Inklusion an Schulen mit Geduld und Ehrgeiz weiterentwickeln

Wir wollen nicht nur den Anteil der inklusiv beschulten Kinder erhöhen, sondern die Inklusion vor allem auch qualitativ weiterentwickeln. Und weil wir wissen, dass es dabei nicht zuletzt um Ressourcen geht, sind wir natürlich immer bereit, weitere Aufstockungen mitzutragen.

Weiterlesen

Rede · Flemming Meyer · 21.02.2020 Transparenz und Akzeptanz in in Sachen Nitrateintrag schaffen

Das was wir jetzt erleben, ist ein Gezerre um eine Düngeverordnung, das auf Misstrauen und Existenzangst zurück zu führen ist. Damit ist niemandem geholfen. Sowohl im Messverfahren wie auch im -Umfang muss es Verbesserung geben. Nichts destotrotz sehen wir auch die Landwirtschaft in der Verantwortung zur Verbesserung beizutragen.

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 21.02.2020 Wir brauchen Wertschöpfung in der Region

Diese Beteiligungsmöglichkeiten müssen nicht nur für Leute offen sein, die 10.000 Euro anlegen wollen, sondern auch für die, die nur 50 oder 100 Euro überhaben.

Weiterlesen