Pressemitteilung · Lars Harms · 11.11.2016 Fryslân, Grinslân, Drinte en Sleeswyk-Holstein steane tichter byinor

Zur heute in Groningen unterzeichneten gemeinsamen Absichtserklärung zur regionalen Zusammenarbeit Schleswig-Holsteins mit den nordniederländischen Provinzen Groningen, Fryslân und Drenthe erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Wy Nordfriezen wurkje foar generaasjes nau mei Fryslân tegearre en fiele ús sterk ferbûn mei de regio. Foar ús is it hiel dúdlik dat it noarden fan Nederlân in protte mien hat, mei it wiere noarden (der echte Norden), Sleeswyk-Holstein. Dizze mooglikheid moatte wy brûke. Dêrom, sa'n offisjeel oerienkomst is op it rjocht wei. Wy as SSW sjoche der nei út, yn 2018 Ljouwert as Europeeske kulturele haadsted fanút Sleeswyk-Holstein mei te promovearjen.

Wir Nordfriesen pflegen seit Generationen eine enge Zusammenarbeit mit der Provinz Fryslân und fühlen uns mit der Region stark verbunden. Für uns ist völlig klar, dass der Norden der Niederlande viele Gemeinsamkeiten mit dem echten Norden, Schleswig-Holstein, hat. Diese sollten wir nutzen. Von daher ist ein solches Konzept auf Regierungsebene der richtige Weg. Wir als SSW freuen uns besonders auf die ersten gemeinsamen Projekte im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Leeuwarden/ Ljouwert im Jahr 2018.

Weitere Artikel

Rede · Lars Harms · 26.03.2021 Wir brauchen gerechte Ausgleichszahlungen in allen Bereichen

„Fairness sollte nicht nur auf dem Spielfeld gelebt werden, sondern eben auch von Seiten des Staates.“

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 26.03.2021 Der Notausschuss sichert parlamentarische Handlungsfähigkeit in Katastrophenlagen

„Der Notausschuss kommt nur dann in Frage, wenn wir eine Katastrophenlage oder eine Pandemie haben, der Landtag seine Beschlussfähigkeit nicht herstellen kann und der Notausschuss mit 2/3 seiner Mitglieder die Notlage feststellt. Damit sind die Hürden extrem hoch.“

Weiterlesen
Lars Harms am Meer

Rede · Lars Harms · 25.03.2021 Jüdisches Leben gehörte und gehört zu Schleswig-Holstein

„Veranstaltungen, Aktionen und Maßnahmen mobilisieren Solidarität und erhöhen die Sichtbarkeit und Selbstverständlichkeit jüdischen Lebens in Schleswig-Holstein.“

Weiterlesen