Pressemitteilung · 05.03.2010 Grönländischer Parlamentspräsident diskutiert Klimawandel in Flensburg

Der Präsident des grönländischen Parlaments, Josef Tuusi Motzfeld, ist Ehrengast, wenn der SSW und das „Nordisk Informationskontor“ im kommenden Donnerstag mit Politikern und Fachleuten in Flensburg die Folgen der Kopenhagener Weltklimakonferenz 2009 diskutiert. „Während wir noch recht theoretisch über den Klimawandel sprechen spürt man die in Grönland längst die Folgen von Erderwärmung und Ozonloch am eigenen Leib. Wir wollen den Schleswig-Holsteinern die Gelegenheit geben, aus erster Hand zu hören, wie die Grönländer ihr Leben schon heute auf den Klimawandel eingestellt haben und welche politischen Forderungen sie stellen“, erläutert der SSW- Vorsitzende Flemming Meyer.

Er will gemeinsam mit Fachleuten und Politikern darüber sprechen, wie es nach dem erfolglosen UNO-Gipfel in Kopenhagen mit der Klimapolitik weiter gehen soll. Weitere Teilnehmer der öffentlichen Diskussionsrunde sind der renommierte Flensburger Klimaforscher Professor Olav Hohmeyer, und der Klimaschutz-Abteilungsleiter im schleswig-holsteinischen Umweltministerium, Dr. Hartmut Euler.

Die Veranstaltung, die vom SSW-Landesverband und der SSW-Landtags-fraktion gemeinsam mit dem Nordisk Informationskontor, dem Informationsbüro des Nordischen Ministerrates in Flensburg, durchgeführt wird, findet am Donnerstag dem 11. März um 19.00 Uhr im Vortragssaal der Dänischen Zentralbibliothek, Norderstraße 59 in Flensburg, statt. Sie steht allen Interessierten offen. Alle Beiträge werden simultan vom Dänischen ins Deutsche und vom Deutschen ins Dänische gedolmetscht.


Die Einladung und das Programm zur Veranstaltung finden Sie in unserem Presseservice unter www.ssw.de.




Weitere Artikel

Rede · Christian Dirschauer · 21.02.2024 Pflegeeltern stärken und wertschätzen

„Pflegefamilien leisten einen unschätzbar wertvollen Beitrag für die Gesellschaft und verdienen deutlich mehr Anerkennung“

Weiterlesen

Rede · Sybilla Nitsch · 23.02.2024 Runter von der Bremse beim Radwegebau

„Die Ziele der Radstrategie sind klar definiert. Wir können also gespannt sein, wie die Landesregierung das LRVN weiterentwickelt und ausgestaltet. Das sollte dann aber auch bald passieren.“

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 23.02.2024 Transparenzregister jetzt!

„Wir fänden es sinnvoll, wenn dieses Transparenzregister nicht nur die Hebesätze ab 2024, sondern gern auch die Hebesätze aus den vergangenen Jahren auflisten würde. Dann kann jeder die Hebesatz- und Steuerentwicklung für jede einzelne Kommune noch besser nachvollziehen.“ 

Weiterlesen