Pressemitteilung · Lars Harms · 19.07.2017 Günthers A20-Versprechen befördert Politikverdrossenheit

Der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms, hat Regierungschef Daniel Günther heute vorgeworfen, die Wählerinnen und Wähler hinter die Fichte geführt zu haben.

Daniel Günther sei ohne Zweifel bewusst gewesen, dass er sein Wahlversprechen, die A20 bis zum Jahr 2022 fertig zu stellen, nie hätte einhalten können. Eine solche Zielmarke sei – Zwergschwäne hin oder her - völlig unrealistisch. 

Wer mit leeren Versprechen Wahlkampf betreibe, beschädige nicht nur das Ansehen der eigenen Partei, sondern der Politik insgesamt und sorge für mehr Politikverdrossenheit, so Harms.

Weitere Artikel

Rede · Lars Harms · 26.03.2021 Wir brauchen gerechte Ausgleichszahlungen in allen Bereichen

„Fairness sollte nicht nur auf dem Spielfeld gelebt werden, sondern eben auch von Seiten des Staates.“

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 26.03.2021 Der Notausschuss sichert parlamentarische Handlungsfähigkeit in Katastrophenlagen

„Der Notausschuss kommt nur dann in Frage, wenn wir eine Katastrophenlage oder eine Pandemie haben, der Landtag seine Beschlussfähigkeit nicht herstellen kann und der Notausschuss mit 2/3 seiner Mitglieder die Notlage feststellt. Damit sind die Hürden extrem hoch.“

Weiterlesen
Lars Harms am Meer

Rede · Lars Harms · 25.03.2021 Jüdisches Leben gehörte und gehört zu Schleswig-Holstein

„Veranstaltungen, Aktionen und Maßnahmen mobilisieren Solidarität und erhöhen die Sichtbarkeit und Selbstverständlichkeit jüdischen Lebens in Schleswig-Holstein.“

Weiterlesen