Pressemitteilung · Jette Waldinger-Thiering · 27.09.2018 Herzlichen Glückwunsch an die CAU

Zur heute bekannt gegebenen Förderzusage für zwei Anträge der Christian-Albrechts-Universität im Rahmen der Exzellenzstrategie erklärt die hochschulpolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

Dass unsere Kieler Universität ganze zwei Förderanträge im Rahmen der Exzellenzstrategie für sich entscheiden konnte, zeigt, auf welch hohem Niveau bei uns im Norden geforscht wird. Dabei sind die heutigen Förderzusagen nicht nur eine tolle Nachricht für die Christian-Albrecht-Universität, sondern auch für Patienten kommender Generationen. Denn dank der Fördergelder wird die Universität neue Erkenntnisse über die Präzisionsmedizin für chronische Entzündungserkrankungen erhalten und damit in Zukunft vielen Patienten helfen können. 

Bedauerlich ist, dass der Antrag zur „Future Ocean Sustainability“ es nicht geschafft hat, eine Förderung zu erhalten. Denn die Meeresbiologie hat nicht nur, aber gerade auch für Schleswig-Holstein eine enorme Bedeutung. 

Dennoch: Gratulation an die Christian-Albrechts-Universität, die sich nun zu recht unter den 19 Spitzenuniversitäten in der Bundesrepublik wähnen darf. 

Weitere Artikel

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 24.09.2021 Ganztagsbetreuung im Dialog mit den Betroffenen planen

„Wir brauchen ein Konzept, von dem alle Schülerinnen und Schüler des Landes profitieren.“

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 23.09.2021 Perspektiven für die Landwirtschaft schaffen

„Als SSW wollen wir in 2040 eine Landwirtschaft, die bäuerlich geprägt ist, die ressourcenschonend und nachhaltig arbeitet. Die die Aspekte des Tierwohls, der Biodiversität, des Gewässer- und Bodenschutzes stärker berücksichtigt. Die es mit den Herausforderungen des Klimawandels und der Wetterextreme aufnehmen kann… Aber unsere Gesellschaft muss der Landwirtschaft auch entgegenkommen, für lau ist es nicht umsetzbar.“

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 23.09.2021 Gendersprache: Sie eskalieren an der Wirklichkeit vorbei

„Geschlechtersensibler Sprachgebrauch dringt von unten hervor und bahnt sich seinen Weg durch die Instanzen. Ein Erlass allerdings, der dieser Sprachentwicklung nun so hart einen Riegel vorschiebt, will nicht mehr Teil eines Diskurses sein, sondern diesen beenden.“

Weiterlesen