Pressemitteilung · 14.12.2006 Jelstrom-Projekt kommt wieder in Gang

Der nordfriesische Abgeordnete des SSW im Landtag, Lars Harms, hat heute begrüßt, dass die Trassenverlegung der B5, jetzt doch im Sinne des Naturschutzprojektes Jelstrom durchgeführt werden soll.
„Die Kommunen Hattstedt und Hattstedter Marsch, die Bürgerinnen und Bürger sowie Naturschützer vor Ort haben mittlerweile 3 Jahre lang für die Verlegung der B5 gekämpft damit es zu einer Renaturierung des Jelstroms kommt. Und so wie es aussieht, zahlt sich diese Beharrlichkeit jetzt aus. Das ist gut so.
Der Arbeitskreis Jelstrom hat sein Anliegen vor dem Petitionsausschuss vorgetragen und kann nun einen entsprechenden Erfolg verzeichnen. Vertreter der Großen Koalition sowie Minister Austermann haben mittlerweile zugesagt, das Projekt entsprechend zu begleiten.
Der SSW hat sich bereits im letzten Jahr erfolgreich für dieses Projekt eingesetzt, damit eine Lösung im Sinne des Naturschutzes gefunden werden kann. Mit der Zusage von Minister Austermann sind wir nun wieder dort angekommen, wo wir bereits vor einem Jahr waren. Aber trotzdem werten wir dies als Erfolg für den Naturschutz. Und nun muss es endlich an die Umsetzung des Jelstrom-Projektes gehen.“

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Christian Dirschauer · 23.09.2020 Albrechts Basta-Politik gefährdet die Energiewende

Zur heutigen Meldung in den Kieler Nachrichten, wonach Umweltminister Albrecht jetzt Kommunen gegen ihren Willen zwingen will, freigemessenen Bauschutt aus dem AKW Brunsbüttel aufzunehmen, erklärt der umweltpolitische Sprecher des SSW im Landtag, Christian Dirschauer:

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 23.09.2020 Mehr Fachkräfte und bessere Arbeitsbedingungen für die Pädiatrie

Kinder haben den gleichen Anspruch auf eine gute Gesundheitsversorgung wie Erwachsene

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 23.09.2020 Gut, dass wir die öffentlich-rechtlichen Sender haben

Die Angebote in den anerkannten Minderheitensprachen Dänisch, Romanes, Sorbisch und Friesisch müssen auch im Fernsehen erheblich verbessert werden… Aber, ich trenne das ausdrücklich von der aktuellen Debatte um die Beitragserhöhung. Ich möchte mich nämlich nicht mit den Gegnern einer auskömmlichen Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Sender gemein machen.

Weiterlesen