Pressemitteilung · 12.05.2022 Kopenhagen: Fortschritt im Einsatz gegen Muschelfischerei

"Für den Schutz der Förde ist es ein großer Fortschritt, dass die dänische Regierung sich wohlwollend zu einem Verbot von Muschelernte und Trawlerfischerei dort ausgesprochen hat!", so der SSW-Bundestagsabgeordnete Stefan Seidler.

Seidler war vergangene Woche in Kopenhagen, um sich für die deutsch-dänische Grenzregion u.a. beim Thema Grenzkontrollen und Umweltschutz in der Förde einzusetzen. Eine gemeinsame Initiative mit der Socialistisk Folkeparti (SF) hat nun dazu geführt, dass Rasmus Prehn, der dänische Fischereiminister, sich auf eine parlamentarische Anfrage im Folketing hin positiv zu einem Verbot der Muschelernte und Trawlerfischerei geäußert hat.

Die Wünsche der dänischen Kommunen Sonderburg und Apenrade zur Einrichtung einer Verbotszone unter anderem in der Flensburger Förde würden den Schutz des Meeres fördern und seien im Einklang mit Regierungsplänen.

"Wir sind zuversichtlich, dass bald nicht nur die deutsche, sondern auch die dänische Seite ein entsprechendes Verbot erlässt und so den Schutz der Förde stärkt. Die dänische Regierung hat auf unsere Initiative schnell reagiert und bewiesen, dass die Argumente dafür nicht von der Hand zu weisen sind.", freut sich Stefan Seidler.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Lars Harms · 12.05.2022 Lars Harms übernimmt Vorsitz der SSW-Fraktion

Die SSW-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag hat heute im Kieler Landeshaus Lars Harms zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Die Abstimmung für den 57-Jährigen Abgeordneten aus Husum fiel einstimmig aus.

Weiterlesen

Pressemitteilung · Christian Dirschauer · 10.05.2022 Was das Land jetzt wirklich braucht

Zum Ausgang der Landtagswahl in Schleswig-Holstein erklärt der Landesvorsitzende des SSW, Christian Dirschauer:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Christian Dirschauer · 05.05.2022 AKW-Müll in Harrislee? Jamaika duckt sich weg vor der Landtagswahl

Mit einer Landesregierung aus CDU, Grünen und/oder FDP bliebe Harrislee wohl weiterhin in der Gefahrenzone, wenn es um die Entsorgung radioaktiver Abfälle aus Kernkraftwerken geht. So lautet die Einschätzung des SSW-Landtagsabgeordneten Christian Dirschauer.

Weiterlesen