Pressemitteilung · 07.02.2014 Lösung an der Heinrichstraße hat sich bewährt - SSW beantragt Baubeginn

Der SSW beantragt auf der nächsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung (SUPA) am 18.02.2014, die Übergangslösung an der unteren Heinrichstraße bautechnisch zu ertüchtigen. SSW-Ratsherr Glenn Dierking: „ Wir haben eine gefährliche Situation entschärft, indem wir die Straße zugunsten des Fußgängerwegs verkleinert haben. Wer heute von der Stadt unter der Eisenbahn zum Hafermarkt zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann das bequem tun, ohne die Straßenseite zu wechseln. Die pragmatische Lösung hat sich seit dem Sommer bewährt und wird gut angenommen. Darum sollten wir jetzt fest installierte Führungselemente errichten.“ 

Die Beschlüsse, welche einen baulichen Eingriff in die Brücke erforderlich machten, werden somit aufgehoben. Dierking: „Das ist gut so, weil wir Geld sparen, ohne am Komfort zu sparen. Im Wirtschaftsplan sind bislang für "Tunnel und Umbau untere Heinrichstrasse" Gesamtkosten von 750.000 Euro aufgeführt, von denen Flensburg fast eine halbe Million aufbringen müsste. Die dauerhafte Veränderung des Straßenverlaufs wird dagegen schätzungsweise nicht einmal für ein Fünftel der Summe zu haben sein.“ 

Der SSW hofft auf einen schnellen Beschluss, so dass in ansehbarer Zeit die entsprechenden Baumaßnahmen begonnen werden können. 



Weitere Artikel

Pressemitteilung · Lars Harms · 24.05.2019 Einsprachigkeit ist heilbar - die Finnen machen es vor

"Was in Finnland seit Jahren gut funktioniert, muss in Schleswig-Holstein auch möglich sein", fasst Lars Harms eine gestern beendete Fraktionsreise des SSW im Landtag nach Helsinki zusammen.

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 17.05.2019 Jedwede Form des Extremismus ist zu bekämpfen – und das gelingt uns auch!

Antifaschismus und Antirassismus gehören zur Mitte der Gesellschaft

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 17.05.2019 Junge Menschen streiken europaweit für das Klima und das regt die AfD maßlos auf - gut so!

Wir überziehen doch bitteschön nicht hunderte von Eltern mit Ordnungswidrigkeiten!

Weiterlesen