Pressemitteilung · Flemming Meyer · 11.04.2018 Neuer Minderheitenbeauftragter: Herzlich willkommen Dr. Bernd Fabritius und vielen Dank Hartmut Koschyk

Der SSW-Landesvorsitzende Flemming Meyer gratulierte dem neuen Minderheitenbeauftragten der Bundesregierung, Dr. Bernd Fabritius zu seiner heutigen Ernennung.

Dass mit Dr. Bernd Fabritius ein Politiker das Amt übernimmt, der selbst einen Minderheitenhintergrund hat, sei gewiss kein Nachteil, sagte SSW-Chef Meyer. Denn Minderheitenpolitik, gerade über den Tellerrand Deutschlands hinaus,  sei ein komplexes Feld mit sehr unterschiedlichen Herausforderungen. 

„Es ist enorm wichtig, dass Deutschland auch weiterhin zu den Vorreitern in Europa gehört, wenn es darum geht, Minderheiten zu schützen und zu fördern. Ich wünsche Herrn Fabritius hierbei eine glückliche Hand und freue mich auf unsere künftige Zusammenarbeit“, so Meyer.

Der SSW-Landesvorsitzende nutzte zugleich die Gelegenheit, dem bisherigen Minderheitenbeauftragten Hartmut Koschyk zu danken: 

„Ich habe Hartmut Koschyk immer als sehr kompetenten, lösungsorientierten und auch menschlich sehr angenehmen Minderheitenbeauftragten erlebt. Ich möchte Herrn Koschyk daher im Namen meiner Partei aber auch ganz persönlich für den Einsatz danken, den er für die Minderheiten geleistet hat, und wünsche ihm  für die Zukunft viel Glück und Gesundheit.“

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Flemming Meyer · 03.12.2019 Ein paar Bundesmittel reichen nicht aus, um die Schlei zu retten

Zum Artikel „Grünes Licht für Rettung der Schlei“ in den heutigen Ausgaben des SHZ erklärt der umweltpolitische Sprecher des SSW im Landtag, Flemming Meyer:

Weiterlesen
Flemming Meyer

Rede · Flemming Meyer · 15.11.2019 Der Provinzial-Standort Kiel muss erhalten bleiben!

Mit dem vorliegenden Antrag formulieren wir einen klaren Auftrag an die Landesregierung: Wir stehen gemeinsam hinter der Provinzial NordWest und wir setzen im Fall der Fusion auf einen weiterhin starken Standort Kiel.

Weiterlesen
Flemming Meyer

Rede · Flemming Meyer · 15.11.2019 Windkraft-Abstandsregelungen dürfen die Wasserstoff-Strategie nicht konterkarieren

Wir haben in Schleswig-Holstein mit unseren erneuerbaren Energien – insbesondere durch die Windkraft – gute Voraussetzungen, um überschüssige Energie für die Herstellung von Wasserstoff zu nutzen. Das ist das A und O für die Produktion von grünem Wasserstoff. Wir haben einen Standortvorteil und mit dem Pfund müssen wir wuchern.

Weiterlesen