Pressemitteilung · 30.10.2013 Niedrigschwelliges Beratungsangebot muss erhalten bleiben

Zur Debatte um die Zukunft der Weiterbildungsverbünde erklärt die bildungspolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

 


 

Der SSW setzt sich seit Jahrzehnten aktiv für eine Verbesserung der Möglichkeiten für lebenslanges Lernen ein. Deshalb schmerzt es mich, dass die EU nicht länger bereit ist, die so wichtige Arbeit der Weiterbildungsverbünde zu bezuschussen.

 

Von einem Aus der Weiterbildungsverbünde zu sprechen, halte ich jedoch für vermessen. 

 

Jetzt muss es darum gehen, im Dialog mit allen Beteiligten herauszufinden, wie sich die Weiterbildungsverbünde neu aufstellen können. Für mich ist hierbei besonders wichtig, dass ein niedrigschwelliges Beratungsangebot in der Fläche erhalten bleibt, und dass die über Jahre erworbenen Kompetenzen der Beraterinnen und Berater in den Verbünden nicht verloren gehen. 

 


 


 


Weitere Artikel

Rede · Christian Dirschauer · 28.10.2020 Eine Endlagersuche muss auf wissenschaftlichen Untersuchungen und Grundlagen basieren

Wenn Söder bereits im Vorfeld ankündigt, das Untersuchungsverfahren nicht zu akzeptieren, sollte Bayern den Zuschlag bekommen ist das keine vertrauensbildende Aussage bei einem politisch hochbrisanten Thema. Ein solches Trumpsches Verhalten ist destruktiv, es schürt Misstrauen und untergräbt den bundesweiten Prozess.

Weiterlesen

Rede · Christian Dirschauer · 28.10.2020 Europa muss Corona im solidarischen Verbund bekämpfen

„Nur gemeinsam kommen wir voran. Wenn wir gemeinsam gute Lösungen auf den Weg bringen, können wir die Pandemie besiegen“

Weiterlesen

Pressemitteilung · Lars Harms · 28.10.2020 Covid-19: SSW-Abgeordnete negativ getestet

Trotz negativer Schnelltests haben die drei Landtagspolitiker des SSW jetzt angekündigt, sich bis Dienstag in freiwillige Quarantäne zu begeben.

Weiterlesen