Pressemitteilung · 23.02.2001 SSV kritiserer dansk udlændingedebat

Dansk politiker i Tyskland til den danske udlændingedebat: Hvor er den demokratiske modstand?

Formanden for SSVs landdagsgruppe i det slesvig-holstenske parlament, landdagsmedlem Anke Spoorendonk, er rystet over at Dansk Folkepartis Ungdoms plakat ikke har ført til flere protester. Det danske mindretals toppolitiker efterlyser mere modstand mod de hadske toner i den danske udlændingedebat:

„Det er ufatteligt at DFUs plakat ikke møder mere modstand. Det had der ligger bag plakaten fører til hetz mod andre mennesker og skader menneskerettighederne i Danmark. Danskhedens fjende kommer ikke udefra men indefra. Dansk Folkeparti og den danske udlændingedebat repræsenterer ikke danskheden. Den er tværtimod en trussel mod grundlæggende danske værdier.

Vi i det danske mindretal ved godt, hvad det er at være dansk og hvad der sker når man begynder at jagte mennesker, der er anderledes. Derfor kan vi ikke tie, når den danske debat kører sådan af sporet.”

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Lars Harms · 26.02.2020 Lars Harms begrüßt Urteil zur Sterbehilfe

Zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum § 217 StGB (Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung) erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 21.02.2020 Inklusion an Schulen mit Geduld und Ehrgeiz weiterentwickeln

Wir wollen nicht nur den Anteil der inklusiv beschulten Kinder erhöhen, sondern die Inklusion vor allem auch qualitativ weiterentwickeln. Und weil wir wissen, dass es dabei nicht zuletzt um Ressourcen geht, sind wir natürlich immer bereit, weitere Aufstockungen mitzutragen.

Weiterlesen

Rede · Flemming Meyer · 21.02.2020 Transparenz und Akzeptanz in in Sachen Nitrateintrag schaffen

Das was wir jetzt erleben, ist ein Gezerre um eine Düngeverordnung, das auf Misstrauen und Existenzangst zurück zu führen ist. Damit ist niemandem geholfen. Sowohl im Messverfahren wie auch im -Umfang muss es Verbesserung geben. Nichts destotrotz sehen wir auch die Landwirtschaft in der Verantwortung zur Verbesserung beizutragen.

Weiterlesen