Pressemitteilung · 15.11.2004 SSW begrüßt zweisprachige Ortsnamen in Schulatlanten

Der SSW begrüßt den Beschluss der Kultusministerkonferenz, dass künftig in Schulatlanten und -karten bundesweit auch friesische Ortsnamen verzeichnet werden sollen. „Dies ist ein weiterer Fort­schritt für die friesische Sprache“, freut sich der nord­friesische Landtagsabge­ordnete Lars Harms.

„Mit der Aufnahme von zweisprachigen Bezeichnungen in den Schulat­lanten und der Verabschiedung des Friesisch-Gesetzes sind innerhalb weniger Tage wichtige Entscheidungen für die Zukunftsfähigkeit der friesischen Sprache und Kultur in Nordfriesland gefallen.

Der SSW begrüßt die Entscheidung der Kultsministerkonferenz, die wir bereits seit 2001 gefordert haben. Nun bekommen unsere Kinder schon in der Schule die Möglichkeit, sich mit den verschiedenen Kulturen ihrer Heimat auseinanderzusetzen. Damit wird auch eine langjährige Forde­rung des Friesenrates endlich erfüllt.“

Weitere Artikel

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 21.06.2019 Unsere Freien Theater werten unser kulturelles Leben auf

Weiterlesen

Rede · Flemming Meyer · 21.06.2019 Wohnungs- und Obdachlose brauchen unsere dauerhafte Unterstützung

Wir brauchen tiefgreifende Reformen. Und Bund und Land müssen für diese wichtige Aufgabe noch mehr Geld in die Hand nehmen, als bisher. Das wird sich schon mittelfristig wieder auszahlen.

Weiterlesen
Flemming Meyer

Rede · Flemming Meyer · 21.06.2019 Innovative Antriebsformen haben großes Potential für Schleswig-Holstein

Wir haben gerade in dieser Woche im Wirtschafts- und Finanzausschuss beschlossen, dass wir künftig in den Netzen Nord und Ost neue Triebwagen mit innovativem Antrieb fahren lassen wollen. Das heißt, wir bewegen heute schon etwas im Bereich der Elektrifizierung.

Weiterlesen