Pressemitteilung · 04.12.2003 SSW-Erfolg: Zuschüsse für Nordfriisk Instituut werden erhöht

Der nordfriesische Landtagsabgeordnete Lars Harms freut sich: Die Landtagsfraktionen von SPD und Bündnis90/Die Grünen sind bei den Beratungen zum Landeshaushalt 2004/2005 im Finanzausschuss den Forderungen des SSW nachgekommen. Die Zuschüsse des Nordfriisk Instituut in Bredstedt werden für 2004 um 4.000 Euro und für 2005 um 5.000 Euro erhöht.

„Das Nordfriisk Instituut hat damit einen Schritt in Richtung Gleichstellung gemacht, weil die wissenschaftlichen Institutionen des Landes auch einen Ausgleich für die Tarifsteigerung des Personals bekommen. Wir hoffen jetzt sehr, dass es durch die erhöhten Zuschüsse nicht zu Entlassungen beim Institut kommt - auch wenn die finanzielle Situation weiterhin angespannt bleibt“, sorgt sich Harms.

Verwundert zeigt sich der SSW-Abgeordnete darüber, dass die CDU im Finanzausschuss gegen die Erhöhung der Zuschüsse für das Nordfriisk Instituut stimmte und die FDP sich der Stimme enthielt: „Ich hätte von CDU und FDP in so einer wichtigen Frage der friesischen Volksgruppe mehr Fingerspitzengefühl erwartet, “ sagt Lars Harms.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 05.03.2021 Mission Berlin: Parteitag am 8. Mai soll über Spitzenkandidatur entscheiden

Der Landesvorstand des SSW hat auf seiner gestrigen Sitzung beschlossen, den ursprünglich für den 27. März geplanten außerordentlichen Landesparteitag auf den 8. Mai 2021 zu verschieben. Der Parteitag soll in Präsenz in oder außerhalb der A.P. Møller Skolen in Schleswig stattfinden.

Weiterlesen
Lars Harms am Meer

Pressemitteilung · Lars Harms · 03.03.2021 Die AfD ist Gift für Deutschland

Zu Medienberichten, wonach das Bundesamt für Verfassungsschutz die AfD nun bundesweit als Verdachtsfall eingestuft hat, erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 26.02.2021 Rede zu Protokoll gegeben Erneuerbare Energien schaffen Wertschöpfung in der Region

"In einer Studie von 2017 des „Forum Ökologische-Soziale Marktwirtschaft“ wurde untersucht, wie hoch die Förderung fossiler Energieträger im Zeitraum 1970 bis 2016 waren. Demnach lag die gesamte reale Förderung für Atomenergie, Steinkohle und Braunkohle bei 674 Milliarden Euro."

Weiterlesen