Pressemitteilung · 28.01.2005 SSW geht optimistisch in die heiße Phase des Wahlkampfes

Die Kreisvorsitzende des SSW, Birgit Seidler, unterstreicht, dass der SSW optimistisch in die heiße Phase des Wahlkampfes in Flensburg geht:

„Jetzt beginnt der Straßenwahlkampf. Ab Sonnabend wird unsere Flensburger Direktkandidatin Silke Hinrichsen unterstützt von Landtagskandidaten Edgar Möller und vielen freiwilligen Helfern in der Stadt auf der Straße einen offensiven Wahlkampf führen. Wir wollen mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und so auf unsere Kandidatin und die SSW-Wahlforderungen aufmerksam machen. Wir haben mit Silke Hinrichsen eine kompetente und bürgernahe Kandidatin, die sich schon seit 2000 erfolgreich für Flensburg im Landtag einsetzt. Damit das auch nach dem 20. Februar so bleibt, werden wir einen engagierten Wahlkampf führen.“

Seidler kündigt an, dass der zentrale SSW-Wahlkampfstand wieder auf dem Holm beim Eingang zum Restaurant Borgerforening stehen wird. Das sei eine alte Tradition und geschehe mit freundlicher Unterstützung des Restaurant. Der SSW wird ab dem 29.1.2005 jeden Samstag bis zur Wahl und in der letzten Woche vor dem 20. Februar 2005 täglich mit einem Wahlkampfstand am Holm stehen.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Lars Harms · 12.05.2022 Lars Harms übernimmt Vorsitz der SSW-Fraktion

Die SSW-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag hat heute im Kieler Landeshaus Lars Harms zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Die Abstimmung für den 57-Jährigen Abgeordneten aus Husum fiel einstimmig aus.

Weiterlesen

Pressemitteilung · Christian Dirschauer · 10.05.2022 Was das Land jetzt wirklich braucht

Zum Ausgang der Landtagswahl in Schleswig-Holstein erklärt der Landesvorsitzende des SSW, Christian Dirschauer:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Christian Dirschauer · 05.05.2022 AKW-Müll in Harrislee? Jamaika duckt sich weg vor der Landtagswahl

Mit einer Landesregierung aus CDU, Grünen und/oder FDP bliebe Harrislee wohl weiterhin in der Gefahrenzone, wenn es um die Entsorgung radioaktiver Abfälle aus Kernkraftwerken geht. So lautet die Einschätzung des SSW-Landtagsabgeordneten Christian Dirschauer.

Weiterlesen