Pressemitteilung · 04.12.2017 SSW Kiel geht mit Doppelspitze in die Kommunalwahl

Marcel Schmidt und Dr. Susanna Swoboda sind die Spitzenkandidaten des SSW in Kiel im Kommunalwahlkampf 2018. Mit einem überwältigenden, fast einstimmigen Ergebnis schickten die beiden Kieler Ortsvereine die Vorsitzenden ihrer Ratsfraktion als Doppelspitze in den kommenden Wahlkampf.

Marcel Schmidt und Dr. Susanna Swoboda sind die Spitzenkandidaten des SSW in Kiel im Kommunalwahlkampf 2018. Mit einem überwältigenden, fast einstimmigen Ergebnis schickten die beiden Kieler Ortsvereine die Vorsitzenden ihrer Ratsfraktion als Doppelspitze in den kommenden Wahlkampf.
"Wir treten an um Politik für alle Kielerinnen und Kieler zu gestalten und Kiel als moderne, weltoffene Stadt voranbringen", erklären die beiden Spitzenkandidaten. 

Gemeinsam mit Anne-Sophie Flügge-Munstermann, Pascal Schmidt und Margot Bullacher bilden sie nun das Kernteam der Kieler SSW-Politik, das sich auf die Themen Wohnen, Verkehr, Sicherheit, Familie und Jugend konzentrieren will.

Unter der Leitung des Landesvorsitzenden des SSW, Flemming Meyer, und Jette Waldinger-Thiering, der Vorsitzenden des SSW-Kreisverbands Rendsburg, Eckernförde und Kiel, hatte sich mehr als die Hälfte der Kieler Mitglieder in der Begegnungsstätte des DRK in Schilksee versammelt, um ihre Kandidaten und Kandidatinnen zur Kommunalwahl 2018 zu bestimmen. Zum zweiten Mal in Folge bestätigt der Kieler SSW damit seinen Einsatz für die gesamte Stadt; er tritt in sämtlichen Kieler Wahlkreisen an. 

Hochzufrieden mit dem Kandidatenfeld sind auch die Vorsitzenden er beiden Kieler SSW-Ortsvereine, Margot Bullacher, Kiel Pries/Klausdorf, und Armin Petersen, Kiel Holtenau: "In einer gemeinsamen Kraftanstrengung haben Mitglieder, Ortsvereine und Fraktion die Kieler SSW-Politik konsolidiert und auf Zukunftskurs gebracht. Die Stadt kann auf uns zählen!"

Die Liste des SSW für den Kommunalwahlkampf 2018

1. Marcel Schmidt

2. Dr. Susanna Swoboda

3. Anne-Sophie Flügge-Munstermann

4. Pascal Schmidt

5. Margot Bullacher

6. Joscha Slowik

7. Ute Budell

8. Gunnar Schmeling

9. Timm Koppelmann

10. Dagmar Link

11. Friedbert Wendt

12. Marvin Stephan Schmidt

13. Arne Kühn

14. Juliane Raupach

15. Bernd Honig

16. Pia Renkwitz

17. Lea Koppelmann

18. Julia Clausen

19. Dieter Hoogestraat

20. Stephanie Knowles

21. Björn Bahnsen

22. Susanne Hoogestraat

23. Oliver Lichtfuß

24. Rüdiger Schulze

WahlkreiskandidatInnen des SSW Kiel für die Kommunalwahl 2018

1 Altstadt-Innenstadt Dagmar Link

2 Schreventeich Oliver Lichtfuß

3 Düsternbrook Lea Koppelmann

4 Brunswik-Universität Susanna Swoboda

5 Ravensberg Arne Kühn

6 Wik Margot Bullacher

7 Steenbeck-Projensdorf Timm Koppelmann

8 Suchsdorf Joscha Slowik

9 Hasselsdiekdamm Björn Bahnsen

10 Mettenhof Ost Ute Budell

11 Mettenhof-West Pia Renkwitz

12 Uhlenkroog-Schützenpark Ulla Schmidt

13 Südliche Innenstadt Anne-Sophie Flügge-Munstermann

14 Hasse-Vieborg Julia Clausen

15 Russee-Hammer Friedbert Wendt

16 Meimersdorf-Wellsee Susanne Hoogestraat

17 Gaarden-Ost Marvin Schmidt

18 Gaarden-West Bernd Honig

19 Ellerbek-Wellindorf-Süd Juliane Rautenbach

20 Wellingdorf Dieter Hoogestraat

21 Dietrichsdorf Stephanie Knowles

22 Elmschenhagen Nord Marcel Schmidt

23 Elmschenhagen Süd Pascal Schmidt

24 Holtenau-Friedrichsort Rüdiger Schulze

25 Schilksee-Pries Gunnar Schilling

Weitere Artikel

Rede · Christian Dirschauer · 21.02.2024 Pflegeeltern stärken und wertschätzen

„Pflegefamilien leisten einen unschätzbar wertvollen Beitrag für die Gesellschaft und verdienen deutlich mehr Anerkennung“

Weiterlesen

Rede · Sybilla Nitsch · 23.02.2024 Runter von der Bremse beim Radwegebau

„Die Ziele der Radstrategie sind klar definiert. Wir können also gespannt sein, wie die Landesregierung das LRVN weiterentwickelt und ausgestaltet. Das sollte dann aber auch bald passieren.“

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 23.02.2024 Transparenzregister jetzt!

„Wir fänden es sinnvoll, wenn dieses Transparenzregister nicht nur die Hebesätze ab 2024, sondern gern auch die Hebesätze aus den vergangenen Jahren auflisten würde. Dann kann jeder die Hebesatz- und Steuerentwicklung für jede einzelne Kommune noch besser nachvollziehen.“ 

Weiterlesen