Pressemitteilung · 04.07.2001 SSW kritisiert „Einheitsträume“ der Uni Kiel

Die Vorsitzende der SSW-Landtagsgruppe, Anke Spoorendonk, richtet starke Kritik gegen die Äußerungen des Hochschulbeirats der Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel, dass die CAU die einzige Universität im Land sein sollte:

„Der Hochschulbeirat der CAU hält uns ein Stöckchen hin und erwartet, dass die Bildungspolitiker fröhlich rüberspringen. Das Positionspapier ist der Versuch einer von mehreren Hochschulen im Lande, Hochschulpolitik zu machen. Wir warten jetzt gespannt auf die Vorstellungen der anderen Häuser.

Die Interessen der CAU dürften mit den Einheitsträumen des Beirats gut vertreten sein – frei nach dem Motto: „Du darfst keine anderen Universitäten neben mit haben“. Die simple Konzentration auf eine einzige Universität ist aber kaum die richtige Antwort auf die bildungspolitischen Herausforderungen des ganzen Landes. Entscheidend ist die Steigerung der Attraktivität der gesamten Hochschullandschaft in Schleswig-Holstein. Das wird kaum durch eine Vereinheitlichung gelingen, sondern nur durch die Stärkung der verschiedenen Bildungsstandorte im Land.“

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 05.03.2021 Mission Berlin: Parteitag am 8. Mai soll über Spitzenkandidatur entscheiden

Der Landesvorstand des SSW hat auf seiner gestrigen Sitzung beschlossen, den ursprünglich für den 27. März geplanten außerordentlichen Landesparteitag auf den 8. Mai 2021 zu verschieben. Der Parteitag soll in Präsenz in oder außerhalb der A.P. Møller Skolen in Schleswig stattfinden.

Weiterlesen
Lars Harms am Meer

Pressemitteilung · Lars Harms · 03.03.2021 Die AfD ist Gift für Deutschland

Zu Medienberichten, wonach das Bundesamt für Verfassungsschutz die AfD nun bundesweit als Verdachtsfall eingestuft hat, erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 26.02.2021 Rede zu Protokoll gegeben Erneuerbare Energien schaffen Wertschöpfung in der Region

"In einer Studie von 2017 des „Forum Ökologische-Soziale Marktwirtschaft“ wurde untersucht, wie hoch die Förderung fossiler Energieträger im Zeitraum 1970 bis 2016 waren. Demnach lag die gesamte reale Förderung für Atomenergie, Steinkohle und Braunkohle bei 674 Milliarden Euro."

Weiterlesen