Pressemitteilung · 29.12.2000 SSW präsentiert neue Homepage

Pünktlich zum Jahreswechsel hat der SSW im Schleswig-Holsteinischen Landtag heute seine neue Homepage ins Internet gestellt. Hierzu erklärt die Vorsitzende der SSW-Landtagsgruppe, Anke Spoorendonk:

„Wir haben seit dem letzten Landtagswahlkampf ein steigendes Interesse für unsere Internetpräsenz feststellen können. Die Bürgerinnen und Bürger nutzen offensichtlich immer mehr dieses Medium, um sich über Politik zu informieren. Deshalb haben wir uns entschlossen, unsere Seiten im World Wide Web zu verbessern.“

Die neue Internetpräsenz wurde von der SSW-Landtagsgruppe gemeinsam mit der dänischen Firma Netwaves.dk erstellt und verbindet in bester dänischer Tradition ein ansprechendes Design mit guter Funktionalität.

Neben vielen zusätzlichen Inhalten bietet die Homepage eine Reihe von neuen Funktionen, die den Zugang zu Informationen über die parlamentarische Arbeit des SSW erleichtern sollen. Hierzu gehören unter anderem Datenbanken mit Reden und Pressemitteilungen sowie Sonderseiten zu aktuellen und wichtigen Themen.

Neu ist auch, dass zusätzlich zu den bisherigen Sprachen Deutsch, Dänisch und Friesisch jetzt auch Informationen über den SSW in Englisch abgerufen werden können. Der SSW ist damit die erste Landtagsgruppe in Schleswig-Holstein, die über ein englischsprachiges Angebot im Internet verfügt.

Presseservice

Die Verbesserungen der Homepage gelten nicht nur interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Wir haben uns auch darum bemüht, der Presse ein Instrument zur Hand zu geben, mit dem sie schnell Material zum SSW finden kann.

Eine Besonderheit ist die neu eingerichtete Presseservice-Seite, auf der aktuelle Pressefotos der Landtagsabgeordneten, Fotos von SSW-Politikern und SSW-Logos heruntergeladen werden können.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 14.12.2019 Haushalt 2020: Rede des Vorsitzenden der SSW-Ratsfraktion, Marcel Schmidt

Rede zum Haushalt 2020, Ratsversammlung 12.12.2019

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 13.12.2019 Deutsch-dänisches Grenzland beim Semesterticket mitdenken

Das Solidarticket ist ein guter erster Schritt, aber wir sollten prüfen, wie wir zusätzlich auch die Studierenden im deutsch-dänischen Grenzland sowie Auszubildende, Berufsschüler/innen und Freiwilligendienstleistende in den Nutzerkreis einbinden können. Schließlich sollte gleiches Recht für alle gelten.

Weiterlesen

Rede · Flemming Meyer · 13.12.2019 Keine einzige Kita in Schleswig-Holstein bietet „Original Play“ an

Dieser Antrag ist völlig überflüssig

Weiterlesen