Pressemitteilung · 13.07.2000 SSW unterstützt den "sozialen Tag"

Auch die SSW-Landtagsvertretung nimmt an dem diesjährigen Sozialen Tag zu Gunsten des Vereins "Schüler helfen Leben" teil. Die Landtagsvertretung hat heute den Schüler Hauke Kobarg aus Kiel im Rahmen des "Sozialen Tages" für leichte Bürotätigkeiten eingestellt. Dazu sagte die Vorsitzende des SSW im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Anke Spoorendonk:

"Der SSW begrüßt die Aktion "Schüler helfen Leben", deren Erlös überwiegend Jugendlichen aus Bosnien und Kosovo zukommen wird. Der "Soziale Tag 2000", der von mehreren Tausend Schülerinnen und Schülern im Lande durchgeführt wird, ist ein hervorragendes Zeichen unserer Jugend an ihre Mitschülerinnen und Mitschüler auf dem Balkan, dass wir in einem Europa leben, wo wir füreinander verantwortlich sind. Es wäre schön, wenn sich die verantwortlichen Regierungen in Europa die Aktion dieser jungen Menschen zum Vorbild nehmen und endlich einen angemessenen Beitrag zum Wiederaufbau in den Bürgerkriegsgebieten leisten würden. Der Verein "Schüler helfen Leben" und die vielen Schülerinnen und Schüler, die ihre Arbeitskraft im Rahmen des Projektes zur Verfügung stellen, zeigen uns Erwachsenen den richtigen Weg."

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Sybilla Nitsch · 27.02.2024 Nord-Süd-Gefälle bei der Beschaffenheit der B5 beseitigen!

Das Land gibt Gas, in Nordfriesland müssen wir in die Bremsen auf der B5 oder Slalom fahren: Schlaglöcher in der B5, der Zustand muss dringend verbessert werden!

Weiterlesen

Pressemitteilung · Christian Dirschauer · 26.02.2024 Habecks CCS-Pläne sind fahrlässig

Zu Robert Habecks Eckpunktepapier über die unterirdische Speicherung von CO2 unter dem Meeresboden erklärt der umwelt- und klimapolitische Sprecher der SSW-Landtagsfraktion, Christian Dirschauer:

Weiterlesen

Rede · Sybilla Nitsch · 23.02.2024 Runter von der Bremse beim Radwegebau

„Die Ziele der Radstrategie sind klar definiert. Wir können also gespannt sein, wie die Landesregierung das LRVN weiterentwickelt und ausgestaltet. Das sollte dann aber auch bald passieren.“

Weiterlesen