Rede · Lars Harms · 27.04.2018 Zu Protokoll gegeben: Auf ein wahrlich starkes Sportevent in Kiel!

Lars Harms zu TOP 24 - Gemeinsam sind wir stark- Unterstützung der Special Olympics in Kiel

Am  14. Mai ist es so weit, dann gehen in Kiel rund 4600 Sportler bei den Special Olympics an den Start. Die Special Olympics sind Ausdruck von gelebter Inklusion und echter Freude am Sport. Rund 4600 Sportler werden in unserer Landeshauptstadt erwartet, welche von sicherlich zahlreichen Kielerinnen und Kielern sowie vielen Gästen begeistert unterstützt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, sich an einem vielfältigen Begleitprogramm zu beteiligen. Wir als SSW könnten uns für die Zukunft vorstellen, ein schleswig-holsteinisches Pendant zu den Special Olympics für unser Bundesland auf die Beine zu stellen. Die kommenden Special Olympics bieten die beste Gelegenheit jetzt über ein solches Ziel zu beraten. Auch in diesem Sinne blicken wir voller Vorfreude auf die kommenden Special Olympics. Im diesen Sinne: auf ein wahrlich starkes Sportevent in Kiel!  

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Lars Harms · 13.08.2020 Home Office steuerlich berücksichtigen!

Der SSW im Landtag hat die Landesregierung aufgefordert, sich im Bundesrat für eine Änderung des Steuerrechts einzusetzen (Drs. 19/2327), damit Kosten für Heimarbeit künftig vollumfänglich als Werbungskosten absetzbar sind. Hierzu erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Lars Harms · 26.06.2020 SSW gratuliert dem Sydslesvigsk Forening

Zum 100-jährigen Bestehen des kulturellen Dachverbands der dänischen Minderheit erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Lars Harms · 25.06.2020 Mehr Transparenz hilft Verbrauchern und den Schlachthöfen

Zur Äußerung des Gesundheitsministeriums (heutige Ausgabe der Norddeutschen Rundschau), wonach man grundsätzlich keine Ergebnisse zu Einzelprüfungen von Schlachtbetrieben mitteilen werde, erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen