Pressemitteilung · 18.11.2009 Der SSW gratuliert der Schleswigschen Partei

Der SSW gratuliert der Partei der deutschen Minderheit, Schleswigsche Partei (SP), zum gestrigen Wahlerfolg bei den Kommunalwahlen in Dänemark. „Der Stimmenzuwachs um 22,6 % ist ein riesiger Erfolg für die deutsche Minderheit und auch ein gewaltiger Schub für die Minderheiten- und Regionalpolitik im deutsch-dänischen Grenzland“, freut sich der SSW-Landesvorsitzende und Landtagsabgeordnete Flemming Meyer.

„Die SP hat sich in diesem Wahlkampf so stark wie noch nie als regionale Alternative zu den dänischen Parteien präsentiert. Der Zuwachs an Stimmen und Mandaten ist ein deutliches Zeichen dafür, dass diese Strategie aufgegangen ist. Ganz offensichtlich gehen die historisch bedingten Ressentiments gegen die deutsche Minderheit in Süddänemark zurück. Dieses ist nicht nur ein positives Signal für das Zusammenleben von Mehrheit und Minderheit im Grenzland. Es ist auch ein gutes Fundament, um gemeinsam eine moderne Minderheiten- und Regionalpolitik in unserer Region voranzutreiben“, erklärt der SSW-Parteichef.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Lars Harms · 01.07.2022 Regionale Unternehmen nicht im Stich lassen

Die SSW-Fraktion hat ein neues Tariftreue- und Vergabegesetz in den Landtag eingebracht, das regionale Unternehmen vor Wettbewerbsverzerrung durch Konzerne ohne Tarifbindung schützen soll. "Das war nie wichtiger als jetzt", sagt Fraktionschef Harms.

Weiterlesen

Rede · Lars Harms · 30.06.2022 Verbrechen an Kindern mit allen Mitteln bekämpfen

„Unser Ziel ist dabei offenkundig: Sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen verhindern. Fotos und Videos im Internet von diesen Straftaten ausfindig machen und löschen. Täterinnen und Täter einfacher fassen und strafrechtlich verfolgen.“ 

Weiterlesen

Rede · Christian Dirschauer · 30.06.2022 Rede zu Protokoll gegeben Kein CCS in Schleswig-Holstein!

„Statt nach dem Motto zu verfahren: Aus den Augen aus dem Sinn, müssen wir endlich die Ursachen bekämpfen und CO2 einsparen. Das ist nachhaltig und vor allem ist das klimafreundlich und weder umweltschädlich noch risikobehaftet.“

Weiterlesen