Pressemitteilung · 25.09.2003 NOB-Lösung für Strecke Flensburg-Hamburg sichert Arbeitsplätze in der Region

Zum heutigen Beschluss des Finanz- und Wirtschaftsausschuss den Anschlussvertrag für die bisherige FLEX-Verkehre auf der Bahnstrecke Flensburg-Hamburg ab 1. November an die Nord-Ostsee-Bahn zu vergeben, sagte der verkehrspolitische Sprecher des SSW Lars Harms:

„Mit diesem Beschluss können alle Beteiligten endlich aufatmen. Die Verbindung Flensburg-Hamburg ist jetzt für zwei Jahre dadurch gesichert worden, dass mit der NOB ein kapitalstarker Betreiber die Strecke übernimmt. Wichtig ist dabei, dass die Beschäftigen der FLEX vom neuen Betreiber der Strecke zum ganz überwiegenden Teil übernommen werden können. In einer Zeit in der der nördliche Landesteil gerade durch Hiobsbotschaften von Motorola und MFG Tarp/Eggebek gebeutelt wird, ist das eine positive Botschaft für die FLEX-Beschäftigen und ihre Familien. Der SSW dankt dem Wirtschaftsminister und den im Ausschuss beteiligten Partein für ihr entgegenkommen in dieser für unsere Region so wichtigen Frage.“

„In einem ordentlichen Verfahren ist nun die Vergabe für die Strecke für zunächst zwei Jahre erfolgt. Für den Zeitraum nach Ablauf der zwei Jahre muss möglichst schnell eine formelle Ausschreibung für die Zeit nach 2005 erfolgen, damit so weitere Planungssicherheit geschaffen wird, “ machte Harms abschließend klar.

Weitere Artikel

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 19.02.2020 Kommunaler Klimaschutz ist eine Mammutaufgabe

Vor dem Hintergrund, dass der Antrag nichts über die Finanzierung aussagt, stellt sich die Frage, von wem die Klimaschutzagenturen getragen werden sollen? Ebenso stellt sich die Frage wie Doppelstrukturen vermieden werden.

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 19.02.2020 Das Rettungswesen ist ein wichtiger Teil der Daseinsvorsorge

Aufnahme der Bereichsausnahme ist richtig, weil sie ehrenamtliche Strukturen stärkt und die Qualität der Versorgung sichert

Weiterlesen

Rede · Jette Waldinger-Thiering · 19.02.2020 Kompetenzverwirrung statt Klarheit

Wenn man genau hinschaut, geht es gar nicht um die Bündelung, sondern um das Aufräumen nach Manier eines Teenagers: erst einmal alles auf einen Stapel legen. Sieht ordentlicher aus als vorher, bringt aber gar nichts.

Weiterlesen