Pressemitteilung · 17.09.1999 Umfrage: SSW kann Zünglein an der Waage werden

Zur heute veröffentlichen Meinungsumfrage von Radio Schleswig-Holstein äußerte sich die Vorsitzende des SSW im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Anke Spoorendonk, wie folgt:

"Leider wird der SSW in der RSH-Umfrage noch nicht berücksichtigt. Obwohl diese Umfrage nur Aussagen über die gegenwärtigen Trends erlaubt, zeigt sie trotzdem, daß die Perspektiven für den SSW spannend bleiben.

Geht man von den letzten Wahlergebnissen des SSW zu Landtags- und Kommunalwahlen aus - 2,5% bis 2,9% - dann könnten wir nach der Wahl durchaus das Zünglein an der Waage werden. Nach der aktuellen Umfrage kämen die F.D.P. und die Grünen nicht in den Landtag, die CDU läge nur knapp vor der SPD.

Ich gehe davon aus, daß der SSW mindestens wieder zwei Mandate erreichen wird. Dazu kommt, daß wir jetzt auch in Holstein wählbar sind. Ich rechne auch dort mit einem guten Ergebnis.

Der SSW geht also optimistisch in den Wahlkampf."

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Lars Harms · 25.03.2020 Deutschland muss Druck machen bei der Flüchtlingsaufnahme

Die Situation auf den Ägäis-Inseln und an der türkisch-griechischen Grenze spitzt sich immer weiter zu. Der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms, hat die Bundesregierung jetzt aufgefordert, wohlmeinenden Worten endlich Taten folgen zu lassen:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Jette Waldinger-Thiering · 24.03.2020 Absage der Abschlussprüfungen entweder bundesweit oder gar nicht

Zur heutigen Erklärung von Kultusministerin Karin Prien, wonach sie sich in der KMK für eine Absage der schulischen Abschlussprüfungen einsetzen will, erklärt die bildungspolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

Weiterlesen

Pressemitteilung · 22.03.2020 Gemeinsame Pressemitteilung von CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und SSW: 50 Millionen Euro für die Erstattung von Kita-Gebühren

Der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms, erklärt:„Die Rückerstattung der Kita-Beiträge ist die schnellste und unbürokratischste Entlastung, die wir Eltern mit kleinen Kindern zukommen lassen können in diesen schweren Zeiten. Und das wollen wir dann auch gerne tun.“ 

Weiterlesen